Zurück an’s Reißbrett

Wir nutzen die kurzen Pause, in der die Zimmerleute nicht auf unserer Baustelle sind, und kehren zurück an’s Reißbrett. Damit wir nach der Trockenphase des Estrichs direkt mit den Fliesenarbeiten begonnen werden können,  müssen wir diese mehrere Wochen zuvor bestellen. Wir haben uns für das ganze Haus für die Fliese Cerdomus Stage Pointe White entschieden, von der wir bereits im Vorfeld ein Muster in den Händen hielten.

Neben dem Verlegemuster stellte sich die Frage, ob die Fliese längs oder quer verlegt werden sollte. Ein diagonales Mustern schied für uns bereits im Vorfeld aus. Um einen Eindruck von der Wirkung zu erhalten, haben wir wieder einmal zu Maus und Tastatur gegriffen und ein Modell des Hauses erstellt.

Fliesen längs verlegtDie erste Variante mit einem längs verlegten Muster hat uns nicht sonderlich gut gefallen, weswegen wir nochmals eine Variante mit quer verlegten Fliesen erstellt hatten.

Fliesen quer verlegtEingangsbereich und Wohnzimmer wirken hierdurch wesentlich geräumiger. Auch in der zukünftigen Küche wirken die quer verlegten Fliesen wesentlich besser. Nachdem dieses Problem geklärt war, stellte sich die Frage nach welchem Muster die Fliesen verlegt werden sollen. Hier schlägt Cerdomus verschiedene Verlegemuster vor, für die sich gleich die benötigten Mengen an Fliesen berechnen lassen.

VerlegemusterWir haben uns für ein Muster entschieden, das von allen vier verfügbaren Fliesengrößen Gebrauch macht. Hierdurch sollten ein sehr aufgelockerter und natürlicher Eindruck entstehen.

Grob überschlagen werden wir 146 m2 Fliesen für beide Geschosse benötigen, von denen jedoch nur zwei der vier benötigten Formate lieferbar sind. Für die beiden restlichen Fliesengrößen wird laut Lieferant eine Bestellung im italienischen Werk notwendig sein, wodurch wir mit einer Lieferzeit von 5 bis 8 Wochen rechnen dürfen. Sobald der Estrich verlegt wird, werden wir daher die Bestellung aufgeben, damit die Fliesen rechtzeitig geliefert werden.

Einmal am Zeichenprogramm, haben wir uns noch Gedanken über die zukünftige Geländehöhe gemacht. Wir haben mit einem in zwei Richtungen abfälligen Gelände und einer abschüssigen Straße zu mehr oder weniger kreativ umzugehen. Die Frage nach ein oder zwei Stufen im Eingangsbereich und zur Terrasse gilt es zu klären. Außerdem müssen wir uns darüber klar werden, wie wir unseren Vorgarten anlegen wollen.

Geländehöhe aus SüdostenAm Ende haben wir uns für eine Stufe bzw. ein kleines Podest im Eingangsbereich entschieden, allerdings werden wir hierfür noch ein wenig Mutterboden auffüllen müssen. Ein wenig beneiden wir schon die Bauherren, die auf ebenem Gelände bauen können.

Geländehöhe aus NordwestenDanke der Zeichnungen haben wir nun auch eine bessere Vorstellung, wie wir weiter mit dem Außenbereich verfahren können…

Traumküche

IKEA Küche Faktum

Meine Traumküche besitze ich bereits schon heute und entgegen jeder Vermutungen: NEIN! Sie hat keine 40.000€ gekostet.
Das hätte ich mir auch vor 4 Jahren nicht leisten können. Nicht das ich jemanden vorwerfen möchte, dass seine Küche zu teuer ist. Mir ist es einfach zu viel Geld. :)

Meine Küche ist von IKEA. Das gute alte FAKTUM System mit Lindigö Fronten. Geplant wurde sie damals für eine Wohnung in Mannheim
IKEA_Kueche

durfte dann Umziehen in unsere aktuelle Wohnung
IKEA_Kueche2

und soll nun auch mit in das neue Haus. Natürlich mit etlich geplanten Erweiterungen. (Hier kann Frau sich austoben ;-) )
Und dann kommen wir auch schon zum Haken an der Sache.

Wie vielleicht die IKEA Anhänger unter euch mitbekommen haben ist die FAKTUM Küche seit Juli letzen Jahres abgekündigt und es gibt nun die METHOD Küche. Diese ist aber in keinster weise kombinierbar mit der FAKTUM Serie. (Andere Maße)
Zwar gibt es von IKEA einen Nachkaufservice aber hier war entweder die gewünschte Spüle, oder alle Korpuse nicht Lieferbar. Somit mussten wir bangen und warten.
Ein Gespräch mit den IKEA Leuten hatte uns auch nicht weitergebracht. Selbst Sie wussten nicht wann und wie viel von Faktum produziert wird.
Also haben wir schon die schlimmste Befürchtung gehabt unsere Küche in der Wohnung zu lassen und eine komplett neue Küche mit METHOD zu planen.

Am Wochenende war es aber soweit: ALLES DA! Spüle, Korpuse und die Fronten.
Frau fackelt nicht lange und plant noch mal alles durch und bestellt dann die Erweiterungen:

2x Komplett neuer Schrank mit 3 Schubladen
1x Domsjö Spüle
1x Wandregal
3x Schubladen
2x Fußleisten
2x Fronten für Schubladen die aktuell zerbohrt sind :)

IKEA Küche Faktum

Im vorderen Bereich möchte ich noch einen Block bestehend aus vier METHOD Schränken haben. Die die Fronten sich nur von den Maßen aber nicht vom Design geändert haben und die Kosten auch nicht mehr sind. Mache ich mir hier keinen Stress :)

Insgesamt geben wir für die Küche ohne den METHOD Block ca. 900€ aus. Für METHOD Rechne ich noch mal 1200€.

So und nun können wir wieder eine Sache mehr von der Liste streichen :)

Acalor – Check

Innerhalb eines Arbeitstages meldet sich die Fa. Acalor mit der Planung der Heizungsanlage zurück. Nachdem wir unsere geplante Lage übermittelt hatten, wurden diese in die Pläne umgesetzt.

Acalor PlanDie Planung wird so an Danhaus und die Firma Elku (mit der wir bisher noch keinen Kontakt hatten) übermittelt . In den Plänen finden sich der Warmwasserspeicher (1), der Heizkreisverteiler (2) bei uns direkt unter dem Fenster, Leerrohr zur Durchführung (3), der Raumthermostat (5) und diverse Zuleitungen und Fühlerleitungen und eine Abzweig- bzw. Geräteanschlußdose für den Gaswarner!? Wir lassen uns mal überraschen was es damit auf sich hat.

Außerdem gibt es ein Deckendurchbruch, und es wird eine Reserveleitung ins Dachgeschoß verlegt, falls der Thermostat später verlegt werden muss. Hoffen wir mal nicht. Das wird übrigens von Elku erledigt. Also, hier sieht man schon wie eingespielt das Ökosystem rund um Danhaus ist.

Außerdem hat die Fa. Acalor uns ein Photo vom Raumthermostat geschickt, das wir an der Stelle einfach mal so schamlos veröffentlichen. Wir hatten bisher ja keine Bilder vom Thermostat gefunden, auch bei Acalor gibt es keine auf der Webseite. Da hatten wir ja bereits mit einem blechernen Kasten gerechnet, da sich auch andere Bauherren darüber ausschweigen… aber nein, ganz ansehnlich der Thermostat.

Acalor Raumthermostat

Touché – Acalor ungefähr da hinten

Heute kam wieder einmal eine erfreuliche E-Mail: die Fa. Acalor Technik Scheel KG hat eine 3D-Skizze mit Maßen des Acalor Verdampfers und eine Zeichnung im Lageplan mit der Anfrage unserer Wunschpositionierung geschickt.

Ca. z.Zt. geplante Durchführung für Acalor Natürlich haben wir die ca. zur Zeit geplante Durchführung mit einer ungefähr zukünftigen Lage des Verdampfers gekontert. Und da sag einer es geht alles ganz spontan beim Bau zu. Natürlich schicken wir das nicht an Acalor, sondern haben eine exakte  Zeichnung unseres eigenen Lageplans erstellt.

Acalor Lage - Ganz Genau

Bei der ganzen Planerei ist uns eigentlich recht spät eine Idee gekommen: Der Architekt verlangt in der Regel vom Vermesser die Vermessungsdaten in elektronischer Form (in einem mir bisher unbekannten Format). Aber zwischen Bauherr und Architekt, Bauherr und anderen Dienstleistern werden Unmengen an Papier verschickt. Positiv, heute ist sehr viel im PDF-Format, aber mal ehrlich, wäre es nicht super, wenn man die Lagepläne, Freiflächenpläne und andere Skizzen in einem standardisierten Format austauscht, anstelle Scans von gedruckten Kopien von Ausdrucken hin und her zu schicken? Nur so eine Idee.

Ungeachtet dessen, haben wir bei der Wahl der Lage der schönsten Wärmepumpe Deutschlands einige wichtige Punkte beachtet:

  • Kein Dachüberstand über dem Verdampfer
  • geringe Leitungsführung (maximal 12 oder 15 Meter möglich)
  • Angrenzende Räume im Haus sind Technikraum und Gäste-WC (wegen Lärm)
  • Ausreichend Platz zum Durchgang zwischen Steuerungskasten und Haus
  • Abstand zum Nachbarhaus mindestens 3 m (wegen Lämbelästigung)
  • Angrenzende Räume im Nachbarhaus sind Garagen (Rücksicht auf die neuen Nachbarn)
  • Die geplante Lage ist so bereits mit dem Nachbarn abgesprochen (lieber vorher Fragen)

Wir sind nun auf die Rückmeldung von Acalor gespannt…

 

Garagengründung

Heute hatten wir es endlich einmal geschafft mit unserem Garagenhersteller zu telefonieren. Da unserer Garage bauseits gestellt wird, können wir das Fundament der Garage nicht durch Danhaus erbringen lassen. Danhaus bietet dies einfach nicht an. Alternativ könnte man die Gründung sowohl von Haus als auch Garage von einem Drittanbieter durchführen lassen. Da wir bereits vorab verschiedene Angebote eingeholt hatten, kommt das für unser Bauvorhaben jedoch nicht in Frage. Daher greifen wir auf das ursprüngliche Angebot der Fa. Grötz zurück und geben die Gründung auch hier mit in Auftrag. Garagen machen nur knappe 10% des Geschäftsfeldes von Grötz aus. Im echten Leben baut diese Firma Brücken, ist im Hoch- und Tiefbau tätig, baut Schienenverkehrswege, hat mit das dm-Logistikzentrum in Weilerswist unseres Arbeitgebers dm-drogerie markt GmbH + Co. KG  gebaut und und und. Wir denken, dass hier die Gründung unserer Doppelgarage durchaus in guten Händen ist. Auf jeden Fall waren alle Mitarbeiter mit denen wir bisher zu tun hatten äußerst zuvorkommend und hilfsbereit.GaragengründungIm ursprünglichen Angebot der Fa. Grötz wurden uns 22,5 m Streifenfundament für unter 4.000 € angeboten. Leider kommt es immer anders als gedacht.  Aufgrund des Gefälles werden wir voraussichtlich um die 10 m2 Stützmauer bzw. Höhergründung benötigen. Wir freuen uns bereits auf die Mehrkosten…

Die Gründung erfolgt im übrigen auf gewachsenem Boden. Laut Wikipedia ist unter dieser Art von Baugrund folgendes zu verstehen:

Gewachsener Boden … ist durch erdgeschichtliche Vorgänge, wie beispielsweise Verwitterung und Ablagerung, entstanden. Die Tragfähigkeit kann gering bis sehr hoch sein, je nach anstehendem Boden.

Auch ich musste damals das erste Mal nachfragen; Für den Bauträger bedeutet dies: natürlicher Boden, der nicht aufgeschüttet und verdichtet ist. Sollte das Streifenfundament nicht bis auf den gewachsenen Boden reichen, ist normalerweise eine Tiefergründung erforderlich. Erreicht würde dies in unserem Fall durch vier Pfeiler, die an den Ecken des Streifenfundaments bis in die entsprechende Tiefen des Baugrund reichen. Normalerweise wird dies benötigt, wenn das Baugelände aufgeschüttet wird. Hierdurch sollen Spannungsrisse vermieden werden, die entstehen könnten, wenn sich der aufgeschüttete Boden setzt.

Freigabe zum Bauantrag

Bevor es weiter geht, kamen abermals Entwürfe von der Fa. Kadesch. Insgesamt 9 Seiten, Lageskizze, Außenalnage, Ansichten, EG und DG Grundriss, und Entwässerungspläne. Insbesondere den Außenplan sehen wir nun zum ersten Mal basierend auf unseren ursprünglichen Wünschen.

Unser Entwurf der Außenanlage
Unser Entwurf der Außenanlage

Im sogenannten Freiflächenplan sieht es fast so aus wie gewünscht. Erstmals sehen wir auch die Dachabstände und die Abstände zum Nachbarhaus; die viele Vorarbeit hat sich gelohnt, wir lagen mit unseren Vorstellungen nicht einmal so daneben.

Freiflächenplan
Freiflächenplan

Alles soll geprüft werden (soweit man dies als Laie prüfen kann). Im Prinzip schauen wir ob die die Geländelininen ungefähr an den Stellen sind, an denen wir Sie erwarten und ob die Höhenangaben in Relation stehen. Aber eigentlich vertrauen wir hier der Software des Ingenieurbüros.

Ansicht IAnsicht IIAllerdings lässt die Nordansicht bereits die nächste Überraschung erahnen: Aufgrund des Geländegefälles ist hier wohl eine Höhergründung erforderlich. Allerdings hatte uns die Fa. Grötz im Vorabgespräch bereits darauf hingewiesen. Jedoch noch nicht wie viel es vermutlich kosten wird…

Ganz neu für uns sind nun die Entwässerungspläne, das positive daran, es wurde bereits daran gedacht nur das Abwasser von den Dachflächen (Haus und Garage) in die Zisterne zu leiten, die Entwässerungsrinnen vor der Garage und dem Seiteneingang werden direkt in das Schmutzwasser geleitet. Dadurch erübrigt sich die Frage nach übermäßig in die Zisterne gespülten Sand, wie sie bei Matthias aufkam. Aufgrund der Abflussrohre wurde eine Wand von 12,5 auf 18,5cm in Rücksprache zwischen dem Ingenieurbüro und Danhaus verstärkt. Im Moment hoffen wir, nicht auf verteuert.

EntwässerungsgrundrissVorab hat uns das Ingenieurbüro Kadesch leider schon die nächste Überraschung mitgeteilt: Zu- und Ablauf der Zisterne sind für die von uns ausgewählte Zisterne standardmäßig mit DN100 ausgeführt; entsprechend der Berechnung werden DN125 Anschlüsse benötigt. Mal sehen was das wieder kostet…

Nach gewissenhafter Prüfung und 10 Unterschriften später gingen die Unterlagen dann zur Post. Ab jetzt werden alle Grundrissänderungen mit Zusatzkosten  vergolten – auch wenn sich beim Bauamt unsererseits unverschuldete Änderungsanforderungen ergeben. Auch das wird dem Ingenieurbüro gegenüber schriftlich bestätigt. Wir hoffen das Beste und harren der Dinge. Die Freigabe ist (im Gegensatz zur Freigabe der Lageskizze) nicht mehr per E-Mail vorab möglich. Hier erwarten die Ingenieure  vorab ein Fax. Vermutlich aufgrund der Rechtssicherheit. Da wir spontan keines auftreiben konnten, geht die Freigabe nun nur per Post zu Kadesch – aufgrund des anstehenden Wochenendes würden Fax als auch Brief am Montagmorgen wohl sowieso zur gleichen Zeit gelesen werden.

Wir sind gespannt was der nächste Schritt ist…

Dachflächenfenster

Die vergangene Woche standen wir in regelmäßigem Kontakt mit der Fa. Kadesch. Unter anderem ging es darum die Lageskizze freizugeben als auch die Aufschüttung des Hauses festzulegen. Hier haben wir uns dazu entschieden das gesamte Haus bzw. das Gelände ca. 20cm  aufzuschütten. Andernfalls wäre für den Seiteneingang der Garagen eine Teppenstufe notwendig gewesen. Das hat man nun von einer leichten Hanglage.

Aus dem vorangegangene Ortstermin mit Herrn Kadesch sollten wir noch klären, ob die Reinigungsklappe im Spitzboden für den Bezirksschornsteinfeger den „OK“ wäre. Die 1,40m Spitzboden sind allerdings zu knapp, 1,80 sollten es hier schon sein, oder die Luke zum Spitzboden direkt unter der Reinigungsklappe sein.  Auch wenn der Wunsch laut Danhaus etwas ungewöhnlich ist – eine Ausstiegsluke muss her. Kurzerhand haben wir uns hier entschlossen in einem der Richtung Norden gelegenen Zimmern ein Ausstiegs- bzw. Dachflächenfenster zu verbauen. Nach einem kurzen Telefonat mit unserer Danhaus Beraterin haben wir uns für ein Fenster mit den Maßen 74x140cm entschieden. Im Übrigen verbaut Danhaus Roto Fenster. Das Fenster kommt gelegen, denn wir haben bereits im Vorfeld mit dem Gedanken gespielt. Allerdings kommen nun noch ca. 10 Dachtrittstufen hinzu – und der Preis kann erst nach der Fertigplanung ermittelt werden – Überraschung!

DachflächenfensterDas Ingenieurbüro hat kurzerhand und absolut unbürokratisch die Pläne geändert. Änderungswünsche oder auch die Höhenlagen haben wir immer wieder als Vorabzüge per Mail zugesandt bekommen. So konnten wir uns schnell ein Bild von den Änderungen machen.

Nun warten wir gespannt auf den fertig gestellten Bauantrag zur Freigabe…

 

 

Bauen aus Sicht einer Frau

Wände, Fenster, Steckdosen, Garagen, Baum, Rasen, Wege…. und und und…
Alles soll vorher geplant werden, damit es nachher nicht in Stress und bösen Überraschungen ausartet. Ich für meinen Teil tue mich da etwas schwer, weil ich es weder anfassen noch sehen kann. Also muss ich etwas planen was ich nicht sehe.

Das würde dann so aussehen :D

IMG_0679

Ähm gut ….. ja ;)

Wie man sieht ,steht der Garten im Vordergrund.

Aber es geht auch anders: Nachdem der Grundriss unseres Hauses stand und nur ein paar Kleinigkeiten wie Fensterrücken zu erwarten sind, kann auch ich als Frau jetzt endlich planen.

Mit den IKEA Planern geht das soweit ganz gut: PAX-, Bad, Küchen, Arbeitszimmer Planer aber es gibt keinen Wohnzimmer Planer :(

Da ich aber was zum anfassen brauche, habe ich mir das Wohnzimmer aus Butterbrotpapier ausgeschnitten und mir die Möbel und Fenster so hingerückt, wie ich es für gut befinde.  Das ganze wurde dann auf einen großen Bilderrahmen befestigt :)

IMG_0699

Endlich sieht man auch schon wie es aussehen kann. Wunderbar!

Jetzt kann ich auch sagen für was und vor allem WO ich Steckdosen brauche.

Pausenbrotpapier

Da wir momentan vom Stil Danhaus präferieren habe wir einen ersten Termin beim Verkaufsberater im Fertighaus Center vereinbart. In zwei Stunden konnten viele Fragen beantwortet und grobe Preise hinsichtlich unserer Wünsche genannt werden.

Neben dem einfachen aber genialen Tipp mittels Pausenbrotpapier die erste Grobplanung für den Grundriss auf Basis des Danhaus Katalogs vorzunehmen, wurde uns offenbart, dass aufgrund der schwebenden Konstruktion nahezu alle Innenwände verschiebbar sind bzw. Weggelassen werden können. Berechnet wird der laufende Meter. Auch das Dach kann bei quadratischen Grundrissen um 90 Grad gedreht werden. Das ganze Macht katapultiert die Möglichkeiten ins Unermessliche. Ein, zwei Grundrisse zur Auswahl hätte da die Entscheidung wesentlich einfacher gemacht.
20140417-002703.jpg
Nach zwei kreativen Abenden und mehreren Metern Pausenbrotpapier (gibt es wohl speziell für angehende Bauherren als Meterware auf Rolle) steht fest: Wie wir es drehen und wenden, das aktuell angebotene Jubiläumshaus ist immer ein Meter zu kurz – oder wir verzichten im neuen Haus auf den erst vor kurzem erstandenen aber bereits lieb gewonnen Ikea Pax in höchster Ausbaustufe. Außerdem möchten wir uns hinsichtlich der Wohnfläche der einzelnen Räume nicht verschlechtern (ja, wir sind wohl verwöhnt) und es soll eine Galerie sein. Dachgaube wäre nett. Erker auch. Dafür muss die Garage warten. Aber wohin alles im Grundriss? Zumindest steht die Farbe des Klinkers fest: Es soll grau sein.

Hier ist wohl ein weiteres Beratungsgespräch notwendig.

Bebauungsplan

Bebauungsplan

Mit den Informationen, insbesondere dem Bebauungsplan des potentielle Baugrundstücks kann man sich schon besser ein Bild davon machen, wie und wo denn solch ein Baugrundstück überhaupt bebaut werden darf.

Ein Bebauungsplan besteht dabei aus einem schriftlichen und grafischen Teil.  Gut tut, wer letzteren auch noch lesen kann. Mit der grundlegenden Karte-Kompass-Ausbildung der Bundeswehr sollte es zwar in der Regel möglich sein, die grundsätzliche Lage und Ausrichtung des Grundstückes zu bestimmen, schwieriger wird es jedoch bei der Deutung der für den Laien doch teilweise geheimnisvollen Beschriftungen.

Grundflächenzahl

Da sich schriftlicher als auch grafischer Teil ergänzen, geht es nicht ganz ohne beide zu verstehen. Die Erläuterungen zum Bebauungsplan (B-Plan) der Stadt Fulda helfen hier definitiv weiter und sind dank Rechenbeispielen und Grafiken auch für den Laien verständlich. Nach einiger Recherche konnten somit die entsprechenden Informationen aus dem vorliegenden Bebauungsplan entziffert werden.

WA bedeutet schlichtweg, dass es sich um allgemeines Wohngebiet handelt, die römische Ziffer II gibt die Anzahl der maximalen Vollgeschosse an. Vollgeschosse sind nach der Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO) §2 (6) im Übrigen wie folgt definiert:

Vollgeschosse sind Geschosse, die mehr als 1,4 m über die im Mittel gemessene Geländeoberfläche hinausragen und, von Oberkante Fußboden bis Oberkante Fußboden der darüberliegenden Decke oder bis Oberkante Dachhaut des darüberliegenden Daches gemessen, mindestens 2,3 m hoch sind. Die im Mittel gemessene Geländeoberfläche ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Höhenlage der Geländeoberfläche an den Gebäudeecken.

Während die Grundflächenzahl 0,4 den Anteil des maximal überbauten Grundstücks deutet, steht die Geschossflächenzahl 0,8 für das Verhältnis der gesamten Geschossflächen zum Rest des Grundstücks.

Ein kurzes Rechenbeispiel zeigt, dass sich die Stadtplaner hier mit den Ziffern nicht vertan haben:

Bei einer angenommen Grundstücksfläche von 1.000 m2 ergibt die Grundflächenzahl 0,4 eine überbaubare Fläche von maximal 400 m2. Bei zwei Vollgeschossen á 400 m ergibt dies 800 m2 Gesamtfläche für beide Geschosse, was auch 80% der 1000 m2 entspricht.

Letztendlich handelt es sich hier jedoch nur um rechnerische Maximalwerte, die die bebaubare Fläche einschränkt. Zieht man nun noch Landesbauordnung und Nachbarschaftsrecht, in Zusammenhang mit dem geplanten Bau, in Betracht sollte man die mögliche Maximalgröße des zukünftigen Hauses ermitteln können.

An anderer Stelle war dann auch das Füllschema der Nutzungsschablone (wie die Grafik in der Fachsprache wohl heißt) zu finden.

Füllschema der Nutzungsschablone

Nachdem alles verarbeitet und verstanden ist, gilt es jetzt zu überlegen, wie das Häuschen am Besten auf dem überbaubaren Gelände zu platzieren ist.