Miniprojekt Spielbogen

Die Tage werden kürzer und die Projekte kleiner. Nachdem Haus und Hof beinahe fertig sind, können wir unsere Zeit nun auch für einige Projekte für unseren kleinen Mitbewohner aufbringen. Nachdem der kleine Erdenbürger inzwischen immer fordernder wird, ist es an der Zeit für einen Spielbogen.

Da es etwas Selbstgemachtes werden sollte, wurde erst einmal der nahe gelegen Baumarkt geplündert. Die Einkaufsliste umfasst dabei

  • 2 x 2m Latten aus Buche, möglichst unbehandelt mit den Maßen 10 x 50 mm
  • Ein Rundstab aus Buche, Durchmesser 20 mm
  • Holzdübel
  • Eine Rolle Paracord Schnur

Außerdem haben wir aus diesem Anlass die persönliche Schutzausrüstung erneuert, neben einem Atemschutzfilter für Feinstaub (beim Sägen und Schmirgeln)  gab es auch neue Montagehandschuhe zum Bedienen der Maschinen.

Nach einer abgeschnittenen Fingerkuppe in den Sommermonaten, wird kein schweres Gerät mehr ohne entsprechende Schutzausrüstung bedient. Die Ausrüstung kaufen wir normalerweise bei Engelbert Strauss. Da wir jedoch mit unserem Knirps nicht mehr einfach, schnell wohin können, sind wir in diesem Fall auf www.engelbert-strauss.de ausgewichen und haben uns dort alles notwendige bestellt.

Ordentlich ausgerüstet, haben wir zuerst  die Latten mit der Kappsäge auf 4 76 cm Stücke gekürzt. Die Enden haben wir dabei in einem 30° Winkel abgesägt und die Kanten fein geschmirgelt.

Mit einem 20mm Forstnerbohrer wurde jede Latte am obere Ende mittig durchbohrt und der Grat mit feinem Schmirgelpapier abgerundet.

Das Rundholz wird auf die gewünschte Länge gekürzt. An beiden Enden haben wir knappe 5 cm überstehen lassen. Die Breite hängt von der Spielfläche für das Baby ab. Im Abstand von 2 cm habe wir dann leicht versetzt zwei 5mm Löcher an jedem Ende des Rundholzes gebohrt. Hier landen später die Holzdübel zum fixieren der Standbeine . Die Bohrlöcher sind dabei nur bis zur Mitte des Rundholzes. Die Dübel haben wir dann auf die doppelte Länge gekürzt.

Die zuvor abgesägten Latten haben wir dann über Kreuz gelegt und das Rundholz durch die Löcher gesteckt.

Fixiert wurde das ganze dann jeweils auf der Innen- und Außenseite mit den zuvor gekürzten Dübeln.

Damit die Holzfüße im aufgeklappten Zustand sich nicht zu weit spreizen werden sie mit der Paracord Schnur fixiert. Dazu wird durch jedes Bein ein 5 mm Loch gebohrt und die Paracord Schnur hindurch gefädelt und auf die gewünschte Länge gekürzt. Die Enden haben wir dann verschweißt. So lässt sich der Spielbogen zusammenklappen und leicht verstauen.

Die Höhe und die Breite des Spielbogen haben wir so gewählt, dass er sowohl für unsere Wippe, als auch für die Spieldecke geeignet ist.

Damit der Spielbogen für den Knirps nicht ganz so langweilig ist, hat Frau gleichzeitig einige Spielbogenreinhängesachen gebastelt. Zusammen hat der ganze Spielbogen dann einen guten Samstagvormittag in Anspruch genommen. Der Materialwert beträgt für diesen Spielbogen ca. 20 € ohne das Spielzeug. Wer anstelle von Buche das günstigere Fichtenholz verwendet kommt entsprechend günstiger davon. Das Buchenholz hat den Vorteil, dass es auch unbehandelt sehr schön anzuschauen ist.

Urban Jungle: Unser grünes Zuhause

In vielen Interior-Zeitschriften und Social Media Plattformen gibt es seit neusten ein ganz grünes Thema:

„Urban Jungle“  Ein Jungle aus Pflanzen in den eigenen 4 Wänden.

urban_jungle-2 urban_jungle-3

Pflanzen begleiten mich schon seit dem ich denken kann. Als ich 4 Jahre war hatte ich eine riesige Monstera in meinem Kinderzimmer. Die war locker 3 Meter hoch und 2 Meter breit.

Und bis heute lebt sie immer noch (bei meiner Mama). Zwar ist sie nicht mehr so riesig (2 Meter) und hat nur noch 4 Blätter, ab sie lebt! Über eine Adoption habe ich schon nachgedacht, aber noch keinen schönen Platz gefunden :)

Mittlerweile haben wir 42 Pflanzen. Eine wirkliche Tendenz zu einer bestimmten Gattung haben wir nicht. Wir müssen uns einfach verlieben wenn wir sie sehen :)

urban_jungle-5 urban_jungle-6 urban_jungle-4

img_3922 img_3916

img_3909 img_3910

Die meisten Platzen haben wir aus Sonderangeboten in Gartencentern oder Baumärkten erstanden.

img_4343

Ich finde es viel schöner eine Pflanze zu kaufen die niemand mehr haben möchte und Ihr dann zuzusehen wie sie wächst und gedeiht.

urban_jungle-1

img_3921 img_3918

Mein Mann hatte vor ein paar Monaten einen ganz verkümmerten Elefantenfuss mitgebracht. Nicht nur das die Blätter total verkümmert waren, nein er hatte auch noch Blattläuse ….

Aber nun treibt er neu aus ♥

imgp6877

Im Bad finde ich Pflanzen besonders toll. Und viele fühlen sich hier auch richtig wohl! Eben eine schön hohe Luftfeuchtigkeit. Der Drachenbaum auf dem Bild ist übrigendes schon fast 15 Jahre alt!

img_3926 img_3925

Mit Zimmerpflanzen sieht es einfach für mich gleich viel wohnlicher aus.

img_3924 imgp6886

img_3912

Unsere Pflanzen werden jede Woche gegossen und 1-2 x im Monat gesäubert. Die kleinen Pflanzen im Waschbecken die großen dürfen Duschen :D

img_4160 img_4159

img_4009

Hierdurch bekommt auch man auch viele Infos von der Pflanze: Geht es Ihr gut? Braucht sie mehr oder weniger Licht? Gefällt Ihr der Standort? Hat sie Parasiten?

Schwierig finde ich es den richtigen Topf zu finden. Hier sind wir meist in kleineren Läden unterwegs die haben schöne ausgefallene Sachen.

img_3920  imgp6893 imgp6888 imgp6896imgp6887

Falls Ihr nun auch Interesse bekommen habt, kann ich euch die Urban Jungle Bloggers empfehlen. Eine bunt gemischte Community aus verschiedensten Ländern.
Ein Buch haben sie auch herrausgebracht:

img_3932

Wohnen in Grün. Ein tolles Buch mit vielen schönen Bildern und Ideen für ein „urban Jungle“.

Vielleicht sieht man sich ja bald mal beim Pflanzenkauf :)