Miniprojekt Spielbogen

Die Tage werden kürzer und die Projekte kleiner. Nachdem Haus und Hof beinahe fertig sind, können wir unsere Zeit nun auch für einige Projekte für unseren kleinen Mitbewohner aufbringen. Nachdem der kleine Erdenbürger inzwischen immer fordernder wird, ist es an der Zeit für einen Spielbogen.

Da es etwas Selbstgemachtes werden sollte, wurde erst einmal der nahe gelegen Baumarkt geplündert. Die Einkaufsliste umfasst dabei

  • 2 x 2m Latten aus Buche, möglichst unbehandelt mit den Maßen 10 x 50 mm
  • Ein Rundstab aus Buche, Durchmesser 20 mm
  • Holzdübel
  • Eine Rolle Paracord Schnur

Außerdem haben wir aus diesem Anlass die persönliche Schutzausrüstung erneuert, neben einem Atemschutzfilter für Feinstaub (beim Sägen und Schmirgeln)  gab es auch neue Montagehandschuhe zum Bedienen der Maschinen.

Nach einer abgeschnittenen Fingerkuppe in den Sommermonaten, wird kein schweres Gerät mehr ohne entsprechende Schutzausrüstung bedient. Die Ausrüstung kaufen wir normalerweise bei Engelbert Strauss. Da wir jedoch mit unserem Knirps nicht mehr einfach, schnell wohin können, sind wir in diesem Fall auf www.engelbert-strauss.de ausgewichen und haben uns dort alles notwendige bestellt.

Ordentlich ausgerüstet, haben wir zuerst  die Latten mit der Kappsäge auf 4 76 cm Stücke gekürzt. Die Enden haben wir dabei in einem 30° Winkel abgesägt und die Kanten fein geschmirgelt.

Mit einem 20mm Forstnerbohrer wurde jede Latte am obere Ende mittig durchbohrt und der Grat mit feinem Schmirgelpapier abgerundet.

Das Rundholz wird auf die gewünschte Länge gekürzt. An beiden Enden haben wir knappe 5 cm überstehen lassen. Die Breite hängt von der Spielfläche für das Baby ab. Im Abstand von 2 cm habe wir dann leicht versetzt zwei 5mm Löcher an jedem Ende des Rundholzes gebohrt. Hier landen später die Holzdübel zum fixieren der Standbeine . Die Bohrlöcher sind dabei nur bis zur Mitte des Rundholzes. Die Dübel haben wir dann auf die doppelte Länge gekürzt.

Die zuvor abgesägten Latten haben wir dann über Kreuz gelegt und das Rundholz durch die Löcher gesteckt.

Fixiert wurde das ganze dann jeweils auf der Innen- und Außenseite mit den zuvor gekürzten Dübeln.

Damit die Holzfüße im aufgeklappten Zustand sich nicht zu weit spreizen werden sie mit der Paracord Schnur fixiert. Dazu wird durch jedes Bein ein 5 mm Loch gebohrt und die Paracord Schnur hindurch gefädelt und auf die gewünschte Länge gekürzt. Die Enden haben wir dann verschweißt. So lässt sich der Spielbogen zusammenklappen und leicht verstauen.

Die Höhe und die Breite des Spielbogen haben wir so gewählt, dass er sowohl für unsere Wippe, als auch für die Spieldecke geeignet ist.

Damit der Spielbogen für den Knirps nicht ganz so langweilig ist, hat Frau gleichzeitig einige Spielbogenreinhängesachen gebastelt. Zusammen hat der ganze Spielbogen dann einen guten Samstagvormittag in Anspruch genommen. Der Materialwert beträgt für diesen Spielbogen ca. 20 € ohne das Spielzeug. Wer anstelle von Buche das günstigere Fichtenholz verwendet kommt entsprechend günstiger davon. Das Buchenholz hat den Vorteil, dass es auch unbehandelt sehr schön anzuschauen ist.

Kinderzimmer für den Bauchbewohner

Nun ist es soweit,  der Bauchbewohner hat sich in einen neuen Erdenbürger verwandeln und unser Leben kräftig auf den Kopf gestellt.

Schon vor ein paar Monaten wurde ja das Arbeitszimmer zum Kinderzimmer umgestaltet.

Mittlerweile haben wir alles was wir für die ersten Monate brauchen. Das meiste vom Schwedenhaus.

Wir haben uns ganz bewusst für ein sehr „klares“ Kinderzimmer entschieden. Zum einen sind diese super bunten Tapeten und Teppiche nicht unser Ding und zum anderen wird der kleine irgendwann vermutlich die Nase davon voll haben, oder er möchte was anderes.

Da mein Mann großer Star Wars Fan ist muss natürlich der Trooper auf den kleinen aufpassen. :D Nicht dass er irgendwann kein Star Wars mag :-P

Diese Ecke war mein Wunsch. Wenn der Kleine mal nicht schlafen kann oder auch zum Stillen und später Geschichten vorlesen. Ob sie genutzt wird, das wird sich später zeigen.
Den Sessel hätte ich so gerne in gelb gehabt… aber den Bezug kann man leider nicht wechseln…

Die Vorhänge wurden von mir selbst umgenäht. Der untere Teil ist eine normale Gardine vom Schwedenhaus. Das Holzschaukelpferd ist aus der Kindheit von meiner Schwester :) Den eigentlichen Büroschrank haben wir als Kleiderschrank umfunktioniert. Irgendwann wenn er größer ist, bekommt er dann einen Richtigen. Aber für’s erste reicht das.

Die Buchstaben sind auch ein DIY Projekt von mir. Hier wurden Pappbuchstaben mit Kreidefarbe angemalt. Einfach und schön.

Die Wickelkommode hat natürlich auch schon ihren Platz.
Zuerst hatte ich die Klamotten dort drin. Aber dadurch, dass die Liegefläche soweit nach vorne kommt, ist es irgendwie unpraktisch an die Schubladen zu kommen … Also wurden hier Dinge verstaut die wir nicht so oft brauchen. Oben gibt es auch noch Optimierungsbedarf, aber das wird sich mit der Zeit zeigen.

Wir hoffen euch hat der Einblick ins Kinderzimmer gefallen :)

Achtung Baustelle

Im April wurde es bei uns nochmals eisig kalt. Also, warum nicht nochmal den Kingfire anfeuern und sich über die wohlige Wärme freuen? Während der Ofen langsam vor sich hin glüht, gibt es mitten in der Nacht einen lauten Knall. Die spannende Frage, was war die Ursache? Ein Holzbinder, der beim Austrocknen gesprungen ist, eine geplatzte Wasserleitung? Ein Schaden an der Rohrleitung der Acalor?

Nach längerem Suchen wurde der Übeltäter schnell gefunden. Die Verkleidung unseres Kamines ist im Obergeschoss gerissen. Auf der einen Seite quer, auf der anderen Seite längs. Der Sprung hat selbst die Tabepte auf den Fermacell Platten zerrissen. Außerdem ist auf einer Seite des Kamins die Randfliese abgesprungen.

Also Tapete weg, diesmal haben wir aus Bequemlichkeit  Fermacell Kleber anstelle der Spachtelmasse verwendet. Vorher wurden mit einem Tapetenmesser die Sprünge bzw. Risse etwas geweitet und gesäubert. Der Fermacell Kleber hat sich recht gut mit einer normalen Spachten glatt ziehen lassen. Hierbei sollte man beachten, dass durch das Trocknen bei größeren Flächen durchaus eine Delle entstehen kann. Auch während der Bauphase haben die Zimmerleute an der einen oder anderen Stelle Löcher mit dem Kleber aufgefüllt und dabei immer einiges an Kleber abstehen lassen. Zum Leidwesen des Bauherren, der die ausgehärteten Kleberbrocken abschleifen durfte.

Die abgesprungene Randfliese wurde dieses Mal mit Silikon an das Fermacell geklept. Das hällt, und sollte zukünftig den Spannungen am Kamin besser nachgeben als der Fliesenkleber.

Um die Wand für die Grundierung vorzubereiten haben wir uns einen Bosch PMF Universal Werkzeug zugelegt. Aus verschiedenen Geräten hat uns das das Bosch Werkzeug am meisten zugesagt.  Das Gerät passt auch in das strapazierte Bauherrenbudget und das notwendige Zubehör erhält man ohne Probleme im Baumarkt um die Ecke. Damit lassen sich die kleinen Flächen, insbesondere in den Ecken wunderbar bearbeiten. Außerdem kann das Gerät zum Sägen und Trennen verwendet werden. Ein ähnliches Gerät von der Firma Fein haben wir bereits für den Einbau unserer Küche verwendet.

Das Universalgerät kommt direkt mit Trennbättern und Schleifpapier. DIe Aufsätze lassen sich einfach mit einem Innensechskantschlüssel tauschen – den wir aber erst haben suchen müssen. Den Schlüssel haben wir dann direkt am Stromkabel gefunden. Da hat sich Bosch etwas Gutes einfallen lassen, damit man den Schlüssel nicht mehr verliert. Wenn man erst einmal weiß, wo man suchen muss, findet man den Schlüssel auch gleich wieder.

Als besonderes Gimick hat das Gerät an der Seite ein Schraubgewinde. Hier lassen sich die Griffe andere Boschgeräte, z.B. von einem Winkelschleifer einschrauben. Damit hat man das Werkzeug beim Sägen oder Trennen gut im Griff. Damit ist die Boschfamilie im Werkzeugregal wieder um ein wertvolles Mitglied gewachsen.

Nach dem Schleifen der neuen Fugen haben wir nochmals grundiert. Wir verwenden dafür wieder WP-Uni von Krautol. Die Grundierung wurde uns shcon beim Hausbau von unserem lokalen Baustoffhändler empfohlen. Nachdem wir nun schon das erste Mal Tapete wieder von der Wand ziehen durften, lautet das Urteil: Tapete nur noch mit WP-Uni. So schnell kann es also passieren, dass das nagelneue Haus schon wieder wie eine Baustelle aussieht.

Ein Glück, dass das ZImmer nach nur einem Jahr sowieso umgebaut werden sollte – in ein Kinderzimmer. Also nutzten wir die Gelgenheit gleich die  Wand in einer neuen, passenderen Farbe zu tapezieren.

Da wir inzwischen so viel Übung im Möbelaufbauen haben, sind wir gleich im Anschluss noch in unser Lieblingseinrichtungshaus gefahren und haben die notwendigsten Möbel besorgt, damit sich Frau nun im Zimmer austoben kann.