Kinderzimmer für den Bauchbewohner

Nun ist es soweit,  der Bauchbewohner hat sich in einen neuen Erdenbürger verwandeln und unser Leben kräftig auf den Kopf gestellt.

Schon vor ein paar Monaten wurde ja das Arbeitszimmer zum Kinderzimmer umgestaltet.

Mittlerweile haben wir alles was wir für die ersten Monate brauchen. Das meiste vom Schwedenhaus.

Wir haben uns ganz bewusst für ein sehr „klares“ Kinderzimmer entschieden. Zum einen sind diese super bunten Tapeten und Teppiche nicht unser Ding und zum anderen wird der kleine irgendwann vermutlich die Nase davon voll haben, oder er möchte was anderes.

Da mein Mann großer Star Wars Fan ist muss natürlich der Trooper auf den kleinen aufpassen. :D Nicht dass er irgendwann kein Star Wars mag :-P

Diese Ecke war mein Wunsch. Wenn der Kleine mal nicht schlafen kann oder auch zum Stillen und später Geschichten vorlesen. Ob sie genutzt wird, das wird sich später zeigen.
Den Sessel hätte ich so gerne in gelb gehabt… aber den Bezug kann man leider nicht wechseln…

Die Vorhänge wurden von mir selbst umgenäht. Der untere Teil ist eine normale Gardine vom Schwedenhaus. Das Holzschaukelpferd ist aus der Kindheit von meiner Schwester :) Den eigentlichen Büroschrank haben wir als Kleiderschrank umfunktioniert. Irgendwann wenn er größer ist, bekommt er dann einen Richtigen. Aber für’s erste reicht das.

Die Buchstaben sind auch ein DIY Projekt von mir. Hier wurden Pappbuchstaben mit Kreidefarbe angemalt. Einfach und schön.

Die Wickelkommode hat natürlich auch schon ihren Platz.
Zuerst hatte ich die Klamotten dort drin. Aber dadurch, dass die Liegefläche soweit nach vorne kommt, ist es irgendwie unpraktisch an die Schubladen zu kommen … Also wurden hier Dinge verstaut die wir nicht so oft brauchen. Oben gibt es auch noch Optimierungsbedarf, aber das wird sich mit der Zeit zeigen.

Wir hoffen euch hat der Einblick ins Kinderzimmer gefallen :)

Aus alt mach neu

Wir wohnen nun schon seit August 2015 in unserem Haus, allerdings wurde es erst im Februar 2016 richtig fertig. Damals musste ich für unser EKTORP Sofa einen neuen Bezug kaufen, da der, dank des Baustaubes und co, nicht mehr wirklich Grau war :/
Da das gute Stück auch schon 6 Jahre alt ist, gab es damals noch keine Bezüge die man waschen konnte.

Jetzt ist aber alles irgendwie so dunkel und ich möchte es heller und freundlicher.

Also wurde erstmal online beim Schweden gecheckt was es alles so an Bezügen gibt.

Leider gibt es den alten Blau/Weiß gestreiften nicht mehr  :( und ganz weiß bei uns mit Hund (auch wenn er nicht auf das Sofa darf) ist nicht machbar er schrubst da gerne mal lang :)

Ich habe mich also für die LOFALLET Beige Bezüge entschieden.

Waschen kann man alle Bezüge bei 40 C° und es ist besser als gleich ein neues Sofa zukaufen. Ich mag unser EKTORP Sofa nämlich wirklich sehr gerne. :D

Falls man aber nichts passendes findet und noch ein paar Ersparnisse auf der hohen Kante hat kann ich euch die Seite STOLM empfehlen. Hier kann man sich für alle gängigen IKEA Möbel seinen Wunschstoff (die haben wirklich eine Riesen Auswahl) raussuchen und einen Bezug nähen lassen.

Auch diese Bezüge sind Waschbar allerdings nur bei 30 C°.

Die kosten liegen bei einem EKTORP 3er Sofa, je nach Stoff, bei 359€ – 609€.

Das EKTOP an sich kostet ja je nach Variante nur 299€ – 349€ aber ich finde es trotzdem eine schöne Möglichkeit einem beliebten und sehr verbreiteten Möbelstück seine ganz eigene Note zu verpassen.

Also wurde am Wochenende alles auf den Kopf gestellt und verschoben bis Frau zufrieden war ;-)

Beim Wohnzimmertisch hätte ich gerne auch noch einen anderen in Weiss aber das hat noch etwas Zeit.

Der Hocker ist wirklich praktisch, zum einen kann man ihn an den Sessel oder das Sofa stellen und zum anderen werden hier auch die ganzen Decken verstaut :)

So finde ich es schon viel freundlicher und heller. Wir wünschen euch noch einen schönen Restsonntag.

Urban Jungle: Unser grünes Zuhause

In vielen Interior-Zeitschriften und Social Media Plattformen gibt es seit neusten ein ganz grünes Thema:

„Urban Jungle“  Ein Jungle aus Pflanzen in den eigenen 4 Wänden.

urban_jungle-2 urban_jungle-3

Pflanzen begleiten mich schon seit dem ich denken kann. Als ich 4 Jahre war hatte ich eine riesige Monstera in meinem Kinderzimmer. Die war locker 3 Meter hoch und 2 Meter breit.

Und bis heute lebt sie immer noch (bei meiner Mama). Zwar ist sie nicht mehr so riesig (2 Meter) und hat nur noch 4 Blätter, ab sie lebt! Über eine Adoption habe ich schon nachgedacht, aber noch keinen schönen Platz gefunden :)

Mittlerweile haben wir 42 Pflanzen. Eine wirkliche Tendenz zu einer bestimmten Gattung haben wir nicht. Wir müssen uns einfach verlieben wenn wir sie sehen :)

urban_jungle-5 urban_jungle-6 urban_jungle-4

img_3922 img_3916

img_3909 img_3910

Die meisten Platzen haben wir aus Sonderangeboten in Gartencentern oder Baumärkten erstanden.

img_4343

Ich finde es viel schöner eine Pflanze zu kaufen die niemand mehr haben möchte und Ihr dann zuzusehen wie sie wächst und gedeiht.

urban_jungle-1

img_3921 img_3918

Mein Mann hatte vor ein paar Monaten einen ganz verkümmerten Elefantenfuss mitgebracht. Nicht nur das die Blätter total verkümmert waren, nein er hatte auch noch Blattläuse ….

Aber nun treibt er neu aus ♥

imgp6877

Im Bad finde ich Pflanzen besonders toll. Und viele fühlen sich hier auch richtig wohl! Eben eine schön hohe Luftfeuchtigkeit. Der Drachenbaum auf dem Bild ist übrigendes schon fast 15 Jahre alt!

img_3926 img_3925

Mit Zimmerpflanzen sieht es einfach für mich gleich viel wohnlicher aus.

img_3924 imgp6886

img_3912

Unsere Pflanzen werden jede Woche gegossen und 1-2 x im Monat gesäubert. Die kleinen Pflanzen im Waschbecken die großen dürfen Duschen :D

img_4160 img_4159

img_4009

Hierdurch bekommt auch man auch viele Infos von der Pflanze: Geht es Ihr gut? Braucht sie mehr oder weniger Licht? Gefällt Ihr der Standort? Hat sie Parasiten?

Schwierig finde ich es den richtigen Topf zu finden. Hier sind wir meist in kleineren Läden unterwegs die haben schöne ausgefallene Sachen.

img_3920  imgp6893 imgp6888 imgp6896imgp6887

Falls Ihr nun auch Interesse bekommen habt, kann ich euch die Urban Jungle Bloggers empfehlen. Eine bunt gemischte Community aus verschiedensten Ländern.
Ein Buch haben sie auch herrausgebracht:

img_3932

Wohnen in Grün. Ein tolles Buch mit vielen schönen Bildern und Ideen für ein „urban Jungle“.

Vielleicht sieht man sich ja bald mal beim Pflanzenkauf :)

 

trnd Test: Yamaha MusicCast WX-010

Wir haben uns bei einem „Mitmach-Marketing“ bei trnd beworben um einmal die Yamaha MusicCast WX-010 Netzwerklautsprecher testen zu können.

Für unser Haus hatten wir damals keine HiFi Kabel verlegt, da wir der Meinung sind: Vernetze Lautsprecher in verschiedenen Räumen das ist die Zukunft.

Geliebäugelt hatten wir bereits schon letztes Jahr mit dem Sonos System. Leider ist das nicht ganz erschwinglich.

Um so mehr freuen wir uns das wir nun eine Preiswertere Variante testen können.

Zum testen haben wir eine schwarze und eine weiße Variante bekommen.

img_3973

Inbetriebnahme

Die Boxen werden aufgebaut an den Strom geschlossen (8W, im Standby 2W) und eingeschaltet.

Zusätzlich benötigt man noch die App „MusicCast“ von Yamaha. Die gibt es für Android als auch für iOS. Über die MusicCast App können die Netzwerklautsprecher in verschiedenen Räumen installiert und gesteuert werden.

img_3974

Bei der Installation senden die Netzwerklautsprecher ihr eigenes WLAN aus und können dann in das eigene WLAN (oder natürlich auch per LAN) gesetzt werden. Leider nur 2,4 GHz :(

Alles zusammen hat knapp 8 Minuten gedauert.

Funktionen

Laut Hersteller:

MusicCast ist eine Revolution des Netzwerkaudios und gibt Ihnen die Möglichkeit, alle MusicCast Produkte zusammen oder einzeln zu nutzen. Sie steuern alles über eine App, die intuitiv zu bedienen ist. Starten Sie mit einer Soundbar, einem Netzwerklautsprecher, einem AV-Receiver oder einer HiFi-Komponente und verbinden diese miteinander oder vergrößern Sie Ihr System nach und nach

Sprich ich kann klein Anfangen und weitere Systeme dazukaufen und miteinander nutzen.

Und wir sind wirklich am überlegen ob wir uns eine Soundbar für den TV zulegen.

Abspielen kann man an dem Gerät fast alles:

  • Musik vom Smartphone
  • PC
  • oder NAS
  • per Bluetooth und AirPlay
  • Spotify
  • Juke
  • Napster
  • Qobuz
  • Webradio

Leider kein AmazonMusic :(

Und ich muss sagen die AirPlay Funktion haben wir trotz der zahlreichen Apple Geräte nie genutzt und sind jetzt totaler Fan davon!

Frau kann jetzt auch beim nähen ordentlichen Sound haben :D

img_4042

Die App

Mit der App bin ich noch nicht ganz glücklich, gelegentlich bringt sie mir diesen StartScreen:

img_4060

Und ich muss sie erst schließen und wieder öffnen.

Ansonsten funktioniert sie aber. Und für alle die noch ein altes iPhone (4er mit iOS 7.2) haben: ja dort funktioniert sie auch allerdings natürlich nicht auf dem neusten Stand. Wobei ich hier nur gesehen habe, dass ich meinen Räumen keine Bilder zuweisen kann. Der Rest ist identisch.

img_4062 img_4063 img_4064

Die Radio Funktion nutzen wir am meisten, da wir für unseren Hund (wenn wir nicht da sind) das Radio laufen lassen. So weiß er immer das wir wieder kommen :)

Der Sound

Das ist wohl eines der schwierigeren Themen. Nicht weil wir Sie nicht bewerten können sondern eher weil es verschiedene Empfindungen gibt.

Zu unserem Höhrverhalten:

Wir hören am meisten Radio, Jazz, elektronische Musik oder eben Filme über die Lautsprecher.
Je nach Genre werden die Hochtöne oder die Tieftöne angepasst.

Das ist für uns völlig ausreichend. Auch wenn wir mal voll aufdrehen ist der Klang super und es kommt zu keinem kratzen oder knacken.

Fazit:

Wir sind bis jetzt positiv überrascht und werden noch eine Weile testen.
Wir möchten noch gerne die Stero-Funktion nutzen (Lautsprecher werden via MusicCast App verbunden und fungieren dann als linker und rechter Lautsprecher).

Unser Landgarten Teil 2: Es geht los

Nach der Planung folgt die Umsetzung, wenn auch etwas spontan. :)

Nach dem die Wege und Terrassen fertig sind, ging es weiter mit dem Garten. So konnten wir am besten schauen, ob die Randbeete in den Garten auslaufen (Höhenunterschied) oder ob wir eine Begrenzung mit Steinen oder ähnlichem brauchen.

Der Boden

Ach ja, unser guter Lehmboden… Außer der Birke will da wohl nichts wachsen. Also haben wir uns insgesamt 10 Kubikmeter Kompost liefern lassen, den wir dann untergefräst haben. Vorher musste  erstmal der störrische Boden gelockert werden:

img_2416 img_2419
Mit der Spitzhacke und Muskelkraft.

img_3758
Alles was an Unkraut bis dato gewachsen ist, wurde entweder untergehäckselt oder grob entfernt. Da wir unseren Garten selbst machen und das nicht an einem Wochenende schaffen, werden wir wohl immer wieder Unkraut jäten müssen. In einer Ecke hatten wir drei Hokkaido „Pflänzchen“ gesetzt, die super gewachsen sind! Dort wuchs dann erstmal kein Unkraut.

img_2974 img_3071

Terrassenbepflanzung

Außerdem haben wir die Bepflanzen am Rand der Terrasse und des Weges in Angriff genommen. Einen wirklichen Plan mit Pflanzen habe ich mir nicht erstellt. Ich habe darauf geachtet, dass die Pflanzen zu verschiedenen Monaten blühen, winterhart sind und gerne in der Sonne stehen. Wichtig war mir auch, dass sie verschiedene Höhen besitzen, damit es am Schluss nicht so langweilig aussieht.

img_2997 img_2998 img_3021
So richtig vorstellen kann man es sich eh erst, wenn alles wächst und sich ausbreitet.
Gekauft habe ich die Planzen bei toom, Dehner und Mauk Gartenwelt. Vom Preis gibt es nur minimale Unterschiede (ein paar Cent mehr oder weniger), insgesamt habe ich dafür knapp 500€ bis jetzt ausgegeben.

img_3080 img_3088 garten_sommer2016-13

Rasen und Bäume

In der Mitte des Gartens befindet sich unsere Sonderangebots-Birke namens „Sir Henry“, die hoffentlich gut wächst und gedeiht.

img_3417

Drum herum in einer leichten Acht, wurde der Rasen gesät.

Wir haben uns für einen Sport- und Spielrasen von toom entschieden. Der soll ja auch was aushalten und nicht nur schön aussehen. ;-)

rasen_toom b1_duenger

Außenbereich

Die Büsche für den Rand des Gartens haben wir ebenfalls schon mal vorbestellt (bei Bakker). Diese werden aufgrund der idealen Pflanzzeit jedoch erst mitte Oktober geliefert. Es sind 90 Büsche (50cm Höhe) für 60m… Ich freu mich schon, wenn wir sie alle einbuddeln dürfen. :D

Das Gemüsebeet

Das Beste kommt zum Schluss, naja wohl eher das Anstrengendste!!!
Das Gemüsebett. Das sollte direkt neben der Küche sein. Soweit war das auch kein Problem, hätten die Baggerleute nicht den Aushub des Fundaments genau dort hingeschmissen…
8,3 Tonnen Schotter haben wir mit Muskelkraft, Spitzhacke, Spaten und jeder Menge Schmerzen rausgeholt.

Also wenn das keine super Fenchel und Karotten gibt ….

An der Seite habe ich noch drei Mini Trees gepflanzt. Dahinter kommt dann der Kompost. Somit komme ich von der Küche als auch vom Gemüsebeet schnell hin.

garten_herbst2016-12 garten_herbst2016-7 garten_herbst2016-13

Vorher/Nachher

Wir haben ca. 3 Monate an unserem Garten gearbeitet und sind noch nicht ganz fertig. Was bisher geleistet wurde seht Ihr nun in den Vorher-/Nachher-Bildern.

garten_sommer2016-8 garten_herbst2016-4

img_3742garten_herbst2016-5

img_3096 garten_herbst2016-1-1

garten_sommer2016-2 garten_herbst2016-14

photo-2016-09-30-17-07-25_5415 img_3945

Unser Landgarten Teil 1: Planung und Konzepte

Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist, Zeit, Zuwendung und Raum
(Dieter Kienast)

Ich wollte mit diesem Zitat starten weil er so schön passend ist. Ein Garten ist wirklich Luxus und somit auch meiste das letzte was nach dem eigentlichen „Hausbau“ angegangen wird. Wenn man eben Zeit und Muse hat.

Wir haben jetzt Zeit und Muse :)

Unsere Grundidee

Unsere Grundidee war es einen Garten zu schaffen der uns unterstützend versorgen kann, ein Erholungsort und ein Platz zum Entdecken für uns und unseren Hund bietet.

Sprich: Ein Gemüsebeet, ein bisschen Rasen, viele Pflanzen und Büsche, ein paar Bäume und das ganze eher als Landgarten anstatt Zentrifugal-oder Steingarten.

Ein paar Must-have Pflanzen/ Bäume gab es auch: Nelken, Lavendel, Lilien und Birken

Das grobe Konzept

Ob es „das eine“ grobe Konzept gab kann ich gar nicht sagen. Gefüllt haben wir 500 Pläne angefertigt :D

garten1 Gartenplan

Für mich als Frau war Pinterest eine tolle Quelle an Ideen. Mein Mann hat’s nicht so verstanden :-)
Wer möchte darf gerne mal in meiner Ideensammlung stöbern.

Das Feinkonzept

Ringsum möchte ich viele Büsche haben. So das ich eigentlich nichts mehr von außen wahrnehme oder sehe. Nicht das wir uns nicht mit den Nachbarn verstehen würden ( die sind alle Super!) aber es soll unser kleines Reich werden.

Langweilige Hecken wie Hainbuche oder Buchsbaum möchte ich nicht haben. Eher eine Mischung aus immergrünen, blühenden und duftenden Hecken/ Büschen.

garten4

garten1

garten3

Es sollen natürlich auch ein paar Bäume gepflanzt werden. Zum einen unseren Ahorn, den wir selbst gezogen haben, und zum anderen 3 Birken.

Als Obstbaum möchte ich eine Zwetschgenbaum haben.

Um die Terrasse und dem Weg sollen überall Stauden, Blumen und Gräser wachsen zum, Teil sollen diese auch in den Garten hineingehen.
Auch von den äußeren Büschen soll die Bepflanzung in verschiedenen Bögen in den Garten rein gehen.
Neben der Küche am Weg werden Küchenkräuter gepflanzt. So hat man immer frische Kräuter und der Weg ist auch nicht so weit.

garten8

Rechts oben wird noch ein L-Förmiger Holzunterstand entstehen.

Mal sehen wie der Garten aussieht wenn wir wirklich fertig sind. Meist ist es dann doch ein bisschen anders geworden als geplant. :-)

 

 

Sommer, Sonne, Acalor

Wir melden uns aus dem Sommerloch. Unserem ersten im Hus23 :)

2 Wochen durften wir draußen schwitzen bei bis zu 37 °C !

Wie viele Häuslebauen stellt sich am Anfang die Frage: Was brauchen wir alles um im Sommer eine angenehme Temperatur im Haus zu haben?
Da kommen Ideen wie:

  • kleine Fenster
  • keine Fenster :)
  • Rollläden
  • Klimaanlage
  • Fußbodenkühlung

Die ersten drei Optionen sind bei uns komplett raus gefallen. Wir haben viele bodentiefe Fenster um viel Licht im Raum zu haben. Da werden wir bestimmt keine Rollläden runter machen um uns wieder ins dunkle zu hocken. Hat übrigens so gut wie niemand in der Verwandschaft und im Freundeskreis verstanden.

Bei der Klimaanlage benötigt man wieder Rohre oder Löcher in der Wand und extra Geräte, also viel das auch weg.

Übrig blieb somit die Fußbodenkühlung die uns auch beim Beratungsgespräch im Fertighauscenter in Mannheim von Danhaus angeboten wurde: hier klicken

Und wir können sagen: Die Investition hat sich gelohnt!
Wir kühlen auf 25 °C  runter somit spring die Acalor auch erst ab dieser erreichten Temperatur an. Viel weiter runter sollte man nicht gehen, denn umso kühler die Temperatur eingestellt ist um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Wasser am Bodenbelag kondensiert.

Seitens Acalor ist die Kühlung auf 20 °C begrenzt.

Bei 37 °C  Außentemperatur haben wir drinnen 26 °C.

IMG_2981 2

Nachts können wir (dank „am-Arsch-der-Welt-Lage“) wieder herrlich runter kühlen.

IMG_2982 2

Wenn die Acalor ein paar Tage mit der Kühlfunktion durchläuft ist der Boden wirklich kalt. An machen Tagen so kalt, dass ich als Frau mit nackten Füßen nicht über den Boden laufen kann.

Was Frau auch auffällt: Wen der Boden gewischt wird braucht es unendlich lange bis er getrocknet ist. Jedenfalls bei unseren Feinsteinfliesen die kein Wasser aufnehmen.

Der Hund hat sich an dieser Stelle auch noch nicht beschwert, auch er liegt gerne auf dem Boden ohne das wir das Gefühl haben er sucht sich gezielt Plätze aus an dem der Boden nicht kalt ist.

IMG_2214 IMG_2366 IMG_2511

Trotz der gut funktionierenden Kühlung spielen wir mit dem Gedanken und Klappläden für die unteren Fenster anzuschaffen (jedenfalls für die Sonnenseite). Sieht auch schöner aus, als Rollläden :D

Mal sehen wie sich der Sommer noch so macht :)

 

Raum für Kreatives: Meine Nähgalerie

Die Galerie haben wir von Anfang bei der Hausgestaltung auf Empfehlung von unserer Danhaus Beraterin geplant.
Was ein Glück! Wir finden diesen offenen Raum wunderbar und viel schöner als einen Flur an dem einfach 3 Türen in weitere Räume führen. Grade mit unserem Kapitänsgiebel kommt der Raum richtig gut zur Geltung.

hus23_fertiger_klinker

Die Nähgalerie war einer der Räume die wir recht schnell „fertig“ hatten.
Das heißt natürlich nicht, dass sie mir dann auch gefallen hätte…
Irgendwie war noch alles so durcheinander und voll.
Ich weiß nicht ob Ihr dieses Gefühl kennt: Ihr sitzt da so am Nähtisch und der Raum ist ja mit ca. 20 qm² recht groß aber irgendwie hat man so ein beklemmendes Gefühl. Alles ist so eng und bäh.
So sieht übrigens „eng“ und „bäh“ für mich aus:

Die fertig eingerichtet Nähgalerie

Naehgalerie_2_ - 1

Nach ein paar Monaten hat man dann auch endlich mal Zeit und Geld um das Ganze anzugehen.

Und überhaupt gibt es ja gefühlt den Trend eher Stoff und Wolle zu verbrauchen, als sich sinnlos  Hals über Kopf neue zu kaufen.
Hierfür finde ich es aber auch wichtig zu wissen was man hat. Und das wird schwierig bei vollgestopften Schränken.
Für meine Stoffe habe ich dann kurzer Hand eine Heines Vitrine von IKEA genommen. Und die Wolle wurden neben dran in durchsichtigen Boxen gestapelt.

<3<3<3 Mit dem Ergebnis bin ich nun sehr glücklich <3<3<3

Naehgalerie_2_ - 8

Es sieht ein bisschen wie eine kleine Nähstube aus und die Sachen sind schön sortiert und ordentlich wie ich es eben mag.

Naehgalerie_2_ - 6

Aber eben mit viel Platz und Luft zwischendrin, was mir ganz wichtig ist.

Der Ektorp Schrank war einfach zu mächtig, erst wollte ich ihn weiß streichen aber ich habe dann eine tolle Idee mit den Weinkisten, die ich früher auf dem Balkon hatte, umgesetzt.

Naehgalerie_2_ - 5

Praktisch wenn die Möbel nicht ein Vermögen kosten, dann kann man sie einfacher ersetzten ;)
Und ich denke in jungen Jahren ändert sich der Geschmack vielleicht eh noch mal in eine andere Richtung, dann kann man später immer noch Dinge kaufen die man dann vielleicht für sein restliches Leben haben möchte.

Naehgalerie_2_ - 10Naehgalerie_2_ - 12

<3 Und jetzt werde ich den restlichen Sonntag hier verbringen <3

Naehgalerie_2_ - 3

Kommt doch rein!

So oder so ähnlich begrüßt man häufig seine Gäste.

Wir jetzt auch, denn unser Flur ist nun endlich fertig geworden.
Nach dem fast drei tägigen Tapezierakt von Wohn- und Esszimmer, war der Flur mit einem Tag ein Klacks.

Das Einrichten ging auch recht flott. Noch am gleichem Abend wurde von meinen Mann die Garderobe angebracht die schon seit 4 Monaten im Karton auf ihren Einsatz wartete.


flur - 11

Leider hatten wir noch keine Gelegenheit die leeren Bilderrahmen an der Garderobe zu füllen :P Eins nach dem anderen.

Dafür haben die Astrid Lampen von IKEA haben nun auch ihren Platz gefunden.

flur - 1

Der selbst veränderte FJELL „Schuhschrank“ macht es sich unter der Treppe gemütlich.

flur - 3 flur - 12 flur - 9

Und hier noch mal die Sicht von oben.

flur - 5 flur - 7 flur - 8

Die Stufenmatten werden wir noch durch Sisal-Matten ersetzen. Die Schwarzen waren günstig und können auch ruhig dreckig werden. Da wir jetzt aber endlich fertig sind dürfen sie ruhig gehen :D

flur - 10

Links geht es zum HWR und rechts ist das Gäste WC. Ob dieses Ungetüm an Pflanze dort bleibt weiss ich auch noch nicht. Ich habe sie schon so lange aber sie passt aufgrund der Größe nirgends hin.

Und zum Schluss natürlich noch ein Foto mit Sam, der sich wie immer gekonnt in Szene setzt.

flur - 1 (1)

 

Hausbau mit dem Hund

Wie viele andere auch sind wir: Häuslebauer mit Hund.

Dass das nicht immer einfach isst wissen wohl auch die meisten. Hier sind unsere Erfahrungen und Tipps.

Von Anfang an dabei

Unser Hund war von Anfang mit dabei. Angefangen von der Grundstückssuche bis hin zur Hauslieferung. Und das ist wichtig. Auch wenn euer Hund nicht ewig mit euch leben wird, ist er doch ein Teil der Familie und hat auch Ansprüche. Diese haben wir bis zu einem gewissen Maße auch berücksichtigt. Aber ich denke das ist normal bei Hundebesitzern :)
Die Umgebung sollte natürlich Hundefreundlich sein. Viel Natur wenig Verkehr.
Am besten noch mit abwechslungsreichen Hunderunden.

20150324_064938381_iOS

An die Umgebung gewöhnen

So oft es ging haben wir Sam mitgenommen, sei es um sich einfach den noch leeren Bauplatz anzuschauen oder den späteren Fortschritt der Erdarbeiten.

IMG_2982

Das lässt sich gut am Nachmittag realisieren. Wir mussten „nur“ 20km fahren und waren da. Natürlich sind wir auch einfach mal so am Wochende hingefahren um uns die Umgebung anzuschauen oder gute Hunderunden ausfindig zu machen. Sam hat sich jedesmal gefreut wenn wir hier waren und hat schon gemerkt, dass diese komische Wiese wohl ganz toll für uns sein muss :P

Als das Haus stand und wir Innen weiter arbeiten konnten hatten wir auch immer seine Decke und seine Wasserschüssel dabei. Einfach ein bisschen Heimat für Ihn.

20150324_071319928_iOS

Handwerker und Hund

Wie auf dem Bau so üblich, baut sich das Haus nicht von alleine sondern die lieben Handwerker übernehmen das. Da wir in der Bauphase unseren Hund ungerne den ganzen Tag alleine lassen wollte, er aber ein Hütehund ist und fremden genrell eher skeptisch gegenüber steht, mussten wir besondern feinfühlig und geduldig sein. Jeder Handwerker wurde lauthals begrüßt und jeder Schritt verfolgt und kommentiert. Wenn wir wussten das mehrer Handwerker auf einmal da sind, bin ich entweder mit unserem Hund eine Runde gedreht oder wir haben Ihn zu Hause gelassen. Zu viel Stress ist ja auch nicht gut.

Gute Erziehung ist hilfreich!

Auf dem Bau geht manchmal alles drunter und drüber, überall liegt Werkzeug, scharfe Gegenstände und vieles wird hin und her getragen. Umso einacher Ihr euren Hund Befehlen könnt und so stressfreier wird es. „Geh Decke“ war wohl das meiste was Sam von uns zu hören bekommen hat.

Bildschirmfoto 2015-09-19 um 16.59.45

War er im weg oder ist er mal wieder fast in die Farbe getapst haben wir ihn einfach auf seine Decke geschickt. „Stopp“ hat sich auch rentiert. Wir haben somit schon manch eine Verletzung mit Schrauben oder offenen Messern verhindert!

20150513_164503228_iOS

Aufräumen

Ich weiß: Wir Frauen und unser Aufräumen…
Aber hier ist es wie mit Kleinkindern. Sie sind eben da und man sollte darauf achten. Also Messer einklappen oder hochlegen. Schrauben nicht einfach rumschmeißen sondern einräumen oder in einem Schälchen sammeln. Das geht wirklich und tut nicht weh!

IMGP5383 IMGP5384

Wenn der Umzug näher rückt

Hunde merken sofort wenn sich etwas ändert. Die Monate die wir vorher Kartons eingeräumt haben war Sam schon unruhig. Schließlich machen wir ja sowas sonst nicht.

Bildschirmfoto 2015-09-19 um 16.58.56

Und dann steht auf einmal alles überall rum und überhaupt ist nichts mehr wie vorher. Hier hilft Routine. Morgens raus, dann fressen. Vielleicht schon ein paar Kartons ins neue Haus fahren (dann kapiert er auch was da passiert). Spielen und Kuscheln bitte nicht vergessen! Das haben wir in der Bauphase auch recht spät gemerkt, dass wir viel weniger mit Sam Kuschen und spielen. Dabei ist es grade für Ihn wichtig. Ständig muss er weg oder auf die Decke oder im weg. Da wächst der Frust (ja auch bei Hunden).

Beobachten

Wenn der Hund relativ oft dabei ist, könnt ihr euren Hund beobachten und schauen wo er am meisten liegt. Unserer liebt Positionen wo er am meisten Beobachten kann. Somit wisst Ihr relativ schnell wo sein zukünftiger Platz sein könnte. Sam’s Platz ist leider schon von unserem Aquarium belegt. Aber ist es noch zwei andere wo er sich gerne Aufhält.

20150820_114719474_iOSBildschirmfoto 2015-09-19 um 16.58.34

Jetzt geht es los! Der Umzug

Und was nun mit dem Hund? Nicht jeder hat einen kleinen Hund, denn man mal ebenschnell mitnehmen kann. Entweder könnt Ihr ihn bei Familie oder Freunden abgeben (stressfreier) oder Ihr nehmt ihn mit. Vielleicht habt ihr auch jemanden der im neuen Haus auf Ihn aufpasst wärendessen Ihr hin und her fahrt und die Sachen ein- und ausladet.

11880737_834746593303268_794057457_n
Ihn alleine zulassen finde ich keine gute Idee weder in der alten Wohnung noch im neuen Haus. Schließlich ist alles durcheinander und er weißt noch nicht so recht was das alles bedeutet.

 

Und wie geht es jetzt weiter?

Ich konnte mir zum Glück einen kompletten Monat Urlaub für Umzug nehmen. Zwar wollte ich in den restlichen Wochen tapezieren aber das wurde ja dank der verspäteten Lieferung der Fliesen nichts. Ich habe die Zeit genutzt und Sam an die unterschiedlichsten Dinge zu gewöhnen:

  • Postboote
  • Neugierige Nachbarn
  • Nachbarskinder
  • Katzen
  • Nachbarshunde
  • Kurzes alleine sein
  • Müllabfuhr

Manche Hunde gewöhnen sich recht schnell in die neue Umgebung ein und werden schnell entspannt manchen brauchen einfach länger.

20150906_112209537_iOS 20150823_132401588_iOS 20150828_122351198_iOS

Fazit

Unser Bauprojekt hat auch mit Hund super geklappt.
Man braucht Geduld, Feingefühl und muss auch Konsequent sein.

Mittlerweile ist Sam total entspannt. Gerade mit dem fertigen Wohnzimmer hat er sich noch mal verändert. Er ist viel gelassener, ganz dolle kuschelig und freut sich das dieses ganze Bauchaos endlich rum ist und alles wieder seine Platz hat :D

WohnEsszimmer - 1