Eintragungsbekanntmachung

Bei vielen Bauherren stellt sich die Frage, wann den die Gebühren bzgl. der Grundbucheintragungen zu begleichen sind und wann überhaupt die Eintragung im Grundbuch stattfindet.

Wir hatten uns hier im Vorfeld erkundigt und haben ganz unterschiedliche Zeitspannen genannt bekommen. Tatsächlich hängt es wohl vom jeweiligen Prozess (Amtsgericht, Grundbuchamt etc.) ab und kann bis zu vier Monaten dauern. Bei uns waren es exakt drei Monate und zwei Wochen. Gestern, datiert zum 29.10.2014, kam die Eintragungsbekanntmachung endlich bei uns an.

EintragungsbekanntmachungWer sich fragt, um was es sich dabei handelt: Es ist der Grundbuchauszug, den man sich wie wir, vermutlich zu Beginn der Finanzierung vom Grundbuchamt bereits einmal beantragt hat. Der neue Auszug enthält dann jedoch, den neuen Eigentümer, eventuelle Rückerwerbsvormerkungen (z.B. aufgrund für den Rückkauf der Gemeinde, sollte man der Bebauungspflicht nicht nachkommen) oder eventuell eingetragene Grundschulden oder Hypotheken.

Als Konsequenz solle in den kommenden Tagen auch eine Rechnung zugestellt werden, auf die wir jetzt warten…

Acalor – Check

Innerhalb eines Arbeitstages meldet sich die Fa. Acalor mit der Planung der Heizungsanlage zurück. Nachdem wir unsere geplante Lage übermittelt hatten, wurden diese in die Pläne umgesetzt.

Acalor PlanDie Planung wird so an Danhaus und die Firma Elku (mit der wir bisher noch keinen Kontakt hatten) übermittelt . In den Plänen finden sich der Warmwasserspeicher (1), der Heizkreisverteiler (2) bei uns direkt unter dem Fenster, Leerrohr zur Durchführung (3), der Raumthermostat (5) und diverse Zuleitungen und Fühlerleitungen und eine Abzweig- bzw. Geräteanschlußdose für den Gaswarner!? Wir lassen uns mal überraschen was es damit auf sich hat.

Außerdem gibt es ein Deckendurchbruch, und es wird eine Reserveleitung ins Dachgeschoß verlegt, falls der Thermostat später verlegt werden muss. Hoffen wir mal nicht. Das wird übrigens von Elku erledigt. Also, hier sieht man schon wie eingespielt das Ökosystem rund um Danhaus ist.

Außerdem hat die Fa. Acalor uns ein Photo vom Raumthermostat geschickt, das wir an der Stelle einfach mal so schamlos veröffentlichen. Wir hatten bisher ja keine Bilder vom Thermostat gefunden, auch bei Acalor gibt es keine auf der Webseite. Da hatten wir ja bereits mit einem blechernen Kasten gerechnet, da sich auch andere Bauherren darüber ausschweigen… aber nein, ganz ansehnlich der Thermostat.

Acalor Raumthermostat

Ein ganz normaler Tag

Wie sieht eigentlich ein ganz normaler Tag eines Bauherren in der Vorbereitungsphase aus? Das hängt wohl ganz davon ab, wie viel Zeit und Energie man in die Planung steckt, und natürlich wie notorisch ordentlich man das Ziel des Hausbaus und der Planung verfolgt.

Im Moment warten nach 1 Stunde den Hund spazieren führen und 8 Stunden Arbeit in der Regel mindestens ein bis zwei Briefumschläge und E-Mails auf Bearbeitung.

Für die letzten beiden Tage stand somit auf dem Programm

  • Durchsicht und Durchwinken, der von Acalor vorgeschlagenen Planung für die Heizungsanlage,
  • Bearbeiten der Entwässerungs- und Wasseranträge der Stadt
  • Rückfrage bei der Bank bezüglich der von Danhaus geforderten Zahlungsgarantie
  • Rücksprache mit dem Bauamt wegen eventuell erforderlichen Unterlagen
  • Prüfung von Versicherungspolicen
  • Bearbeiten von Anfragen wieder einer anderen Versicherung
  • Weitere Musterfliesen bestellen, da Danhaus die Bodenbelaghöhe erwartet
  • Abarbeiten der offenen Punkte aus der Danhaus To-Do-Liste 1
  • Weitersuchen nach Sanitärobjekten

So haben sich in den letzten Monaten ca. 1,6 Gigabyte an Daten und drei Ordnern voll mit Papier angesammelt – Tendenz steigend. Insgesamt 330 E-Mails und 23 Rechnungen.

Papier ohne EndeInzwischen platzt der von Danhaus überreichte Ordner aus allen Nähten (wir haben es damals belächelt einen Ordner zur Vertragsunterzeichnung zu bekommen, Papier und so, ihr wisst schon…). Also wurden alle Versicherungs- und Finanzierungsunterlagen in zwei weitere Ordner ausgelagert. Versicherungen sind übrigens die einzigen Institutionen, die es nicht schaffen digitale Dokumente zu schicken. So kommt es, dass wir mittlerweile einen halben Wald abgeheftet haben. Gefühlt hätten wir damit ein Drittel des Holzständers für unser Danhaus abdecken können.

 

 

Fliesenmuster

Nachdem wir die Bemusterung bei Danhaus  hinter uns gebracht haben, geht es nun mit der Ausstattung weiter, die wir in Eigenleistung erbringen möchten. Allem voran sind wir nun auf der Suche nach passenden Fliesen, die im Großteil des Hauses verlegt werden sollen. Insgesamt geht es dabei um geschätzte 140 m².

Wir haben bereits einige lokale Geschäfte nach passenden Fliesen abgesucht. Allerdings ist hier die Auswahl meist überschaubar. Aus diesem Grund haben wir uns nach Online-Händler umgeschaut und sind dabei auf www.fliesenrabatte.de gestoßen. Das Ladengeschäft in Dortmund ist für uns einfach zu weit weg, daher haben wir gleich die Möglichkeit genutzt, von den Fliesen Muster zu bestellen. Da wir auf der Suche nach Fliesen in Holzoptik sind, wurden wir hier recht schnell fündig: der Shop bietet eine eigene Rubrik hierfür an. Immerhin mussten wir so nicht alle Hersteller nach entsprechenden Fliesen durchsuchen. Am Ende können die Muster bei einer Bestellung mit bis zu 30€ verrechnet werden.

Geliefert wurden die Fliesen innerhalb von zwei Werktagen per Kurierdienst. Aufgrund der Größe (100 bzw. 120 cm) wurden die Fliesen geteilt, der Bemusterung tut dies aber kein Abbruch.

FliesenWir haben gleich ein wenig mit den Fliesen experimentiert: an die weißen Möbel oder direkt vor das Aquarium um einen Eindruck zu bekommen, ob und wie uns die Fliesen gefallen.

Fliesen an MöblenMan sollte auf keinen Fall unterschätzen, dass die Farben auf Bildern ganz anders wirken, als wenn man die Fliese in der Hand hält. Hier hat die Musterbestellung definitiv einen Vorteil gegenüber einer Bemusterung mit Katalog.

Fliesen vor AuqariumDank der Muster, bekommt man auch gleich ein Eindruck bezüglich der Größe der Fliesen. Erst als wir die Fliesen in der Hand hielten, wurde uns schnell klar, dass wir eher zur schmälere Variante tendieren.

Fliesen GrößenvergleichAnfassen ist natürlich auch wichtig: Die meisten Fliesen mit Holzoptik sind anscheinend nicht glasiert und weisen eine Struktur auf. Deshalb wollte unser Knuffel gleich auf den Mustern probeliegen um die Haptik zu testen. Auch bei ihm fiel die Wahl auf die schmälere, hellere Variante, die sich im „Anfasstest“ tatsächlich auch besser anfühlt.

Sam auf FliesenJetzt, wo wir ein Eindruck von den Farben haben, werden wir nochmal das Sortiment von Fliesenrabatte durchstöbern ob wir einen noch helleren Ton finden. Außerdem gilt es noch Fliesen für die Bäder und Technikraum auszusuchen. Vermutlich werden wir nochmal einige Muster ordern. Bestellen werden vermutlich am Ende auch online: die lokalen Baustoffhandel und Fliesengeschäften konnten bisher bei den Fliesen, die uns gefallen, bei den Preisen nicht mithalten – oder bieten die Fliesen gar nicht in ihrem Sortiment an…

Danhaus Bemusterung

Heute war es endlich so weit, unser Bemusterungstermin stand vor der Tür. Hier haben wir bereits einiges an Horrorgeschichten im Freundes- und Bekanntenkreis zu hören bekommen. Angefangen von der Odyssee wischen verschiedenen Sanitärhäusern und Baustoffhandeln bis hin zum Zweitagesbemusterungskurzurlaub im Herstellerwerk zur allumfassenden Bemusterung. Bei Danhaus erweist sich die Bemusterung als eher unspektakulär. Das meiste wird anhand der vorliegenden Prospekte oder der Beispiele im Musterhaus ausgewählt. Also alles eher entspannt.

BemusterungBemusterwas?

Vielen angehenden Bauherren ist nicht zwingend klar, was hinter dem Begriff Bemusterung steht. Kurzum erklärt: der Bestellschein für die Ausstattung des Hauses. Dazu gehören, Dachziegel, Türen, Fenster,  Fliesen, Sanitäranlagen, Lichtschalter, Lampen, eigentlich alles was über den Rohbau hinausgeht. Danhaus geht hier einen recht pragmatischen Weg: alles was es im Baustoffhandel zu kaufen gibt kann auch „bemustert“, also bestellt werden – so wurde uns gesagt. Extras wollten wir an der Stelle aber nicht.

Bei vielen Fertighaushausanbietern ergibt sich daraus allerdings folgende Rechnung: Ein Tür weglassen wird mit 700€ gutgeschrieben, eine Tür extra kostet aber 900€. Bei Danhaus scheint es zumindest als sei alle ein durchlaufender Posten: Die Wand wird mit laufendem Meter berechnet, die Tür mit knappen 300€ – egal ob mehr oder weniger. Bei der gesamten Ausstattung scheint es, als ob Danhaus hieran nur minimal verdient – wir können uns irren, aber laut unserer Preisliste kostet der von uns gewünschte Kingfire Parat der Firma Schiedel bei Danhaus inklusive Einbau gerade mal so viel wie an anderer Stelle der Kaminofen Lieferung Bordsteinkante.

Es gibt ein gutes Dutzend Checklisten mit allerlei Angaben. Die gesamte Elektronik wird dabei außer Acht gelassen, da diese direkt mit der Elektrofirma umgesetzt wird. Zusätzlich blieben uns die Checklisten bezüglich Garage/Carport und Sanitär erspart. Die Garagen werden bei uns durch die Firma Grötz gestellt, Sanitär und Fliesen werden, soweit möglich in Eigenleistung bzw. bauseits erbracht.

Checkliste 1 und 2

Für beide Geschosse werden Innen- und Deckenverkleidung (Fermacell oder Holz), Bodenbeläge (bei uns in Eigenleistung), Fußleisten, Fensterlaibungen, Fensterbänke und nochmals die Fenster und Rolläden festgelegt. Hier ist nicht viel Phantasie gefragt, es gibt nur ja oder nein.

Checkliste 4

Hier geht es um die Fenster, Kunstoff oder Holz, Sprossen, Ornamentglas, Fensterbänke, Glasisolierung , Sicherheitsstufe, Fenstergriffe. Als besonderes „Schmankerl“ kann hier auch das Wand-Glasteil für ca. 600 € bemustert werden, das  in dem einen oder anderen Musterhaus zu sehen ist. Das ist Zwar hübsch, passt bei uns aber nicht rein.

Für die Bäder haben wir das Ornamentglas Chinchilla ausgewählt. Wir hatten zunächst Bedenken, wie sich (innenliegende) Sprossen und das Ornamentglas vertragen würden. Zum Glück gab es hier Glasmuster, die wir, schlau wie wir sind, direkt gegen die Sprossen verprobt hatten. Passt soweit.

Ornamentglas Chinchilla

Checkliste 5

Auf der nächsten Checkliste geht es um die Haustüre und derer Seitenteile als auch Nebentüren. Hier gibt es ganze Reihe Türen, die im Standardpreis enthalten sind. Die eher ausgefallenen Varianten sind dann um einiges teurer. Uns hat an dieser Stelle sowieso die schlichte Variante gefallen, weswegen wir uns wegen den Mehrkosten keine Gedanken machen mussten. Außerdem werden die Rolläden (Farbe, elektrisch, Sensoren, etc.) ausgewählt. Da auch das bei uns wegfällt, konnten wir diese Position streichen. Als letztes werden noch die Dachfenster ausgewählt. Hier stehen Roto R7 und R8 zur Auswahl. Entsprechend der Empfehlung eines bekannten Schreinermeisters, sollten wir Roto sogar Velux vorziehen. Praktisch, dass Danhaus Roto verbaut.  Da bei uns das Fenster als Ausstiegsfenster geplant ist, fiel die Wahl schnell auf das R7.

Checkliste 6

Erker, Gauben, Hems und Innentüren stehen hier auf dem Programm.  Der Panoramaerker ist bei uns schon eingeplant, ebenfalls der Kapitänsgiebel – das Markenzeichen des Adelby. Also ging es bei uns nur um die Innentüren. Auch hier dient das Prospekt als Grundlage.

InnentürenBei uns fiel die Wahl auf Stiba Plus 2F – passend zur Kirsten LA 6G in weiß. Wer sich die Namen ausgedacht hat? Wir wissen es nicht, deswegen hier ein Photo von Kirsten.KirstenAls letztes gilt es noch die Innentürgriffe auszuwählen. Hier gibt es Muster zum Anfassen. Auch hier gibt es bei uns ein eher schlichtes Modell.

TürgriffeCheckliste 7

Ungefähr bei der Hälfte der Checklisten kommt man dann bei der Fassade an. Auch hier ging es bei uns schnell. Überall Standard. Wer hier eigene Vorstellungen hat, kann zwischen Holz, Verblendstein und Putz  an verschiedensten Stellen des Hauses wählen. Wir waren hier dann eher einfallslos und nehmen das Adelby wie es ist.

An dieser Stelle wird auch der Verblendstein gewählt. Wir hatten bereits zu Beginn unserer Überlegungen gebeten den Preis für „teuren“ Klinker in den Fertighausvertrag aufzunehmen. Allerdings hatten wir in der Ergänzungen zur Standard-Baubeschreibung tatsächlich die falsche Farbe. Anstelle Terca Alugrau gibt es nun das hellere Ergensunder graugedämpft – was auch dem Musterhaus im Prospekt und unserer Fotomontage entspricht.

Grau oder Grau?Wer sich nicht mit der Standardfugenfarbe zufrieden gibt, sollte auch an dieser Stelle mit Mehrkosten rechnen. Da wir nun das hellere Grau gewählt haben, setzen wir auf die dunklere Standardfugen – geschätzte 1.000 € gespart.

Als letztes gilt es in dieser Checkliste die Auswahl der Fensterbänke zu treffen. Bei Klinker ist dies recht einfach, da man hier die sogenannte Rollschicht als Standard angeboten bekommt. Dabei handelt es sich um die, mit Klinker gemauerte Fensterbank. Genau das was wir auch wollten. Fest vergessen, wir hier auch die Holzbehandlung festgelegt. Wir wählen den Classic-Standard (grundierd) mit der Konsequenz, dass das Außenholz von uns in Eigenleistung gestrichen werden muss.

Checkliste 8

Auf Checkliste 8 waren wir am schlechtesten vorbereitet. Hier geht es um die Frage der Sohlbänke. Dabei handelt es sich um eine Art Sims mit an Haus- und Terassentüren.

SohlbänkeIrgendwie konnten wir damit überhaupt nichts anfangen, haben es an der Terassentür des Musterhauses betrachtet, und kamen zum Schluss: wir wollen sowieso Stufen an die Türen in Eigenleistung – also nein danke.

Spannend wird die Frage nach der Isolierung im Sockelbereich. Wer eine Kiesschicht als Spritzschutz plant, kann den Punkt wohl ignorieren. Wir wollten bis an den Hausrand Pflaster legen. Hier wird die Isolierung im Sockelbereich notwendig – pauschal 1.100 €. Überraschung! Auch wenn es sich „nur“ um tausend Euro handelt – die hätten wir – hätten wir es vorher gewusst mit in die Kalkulation aufnehmen können, insbesondere, da es sich um einen empfohlenen Posten handelt.

Am Ende geht es in dieser Checkliste um den Schornstein und Ofen, den wir ja haben. Und um die Dacheindeckung. Auch hier liegen einige Muster im Musterhaus aus. Wir nehmen Granit – dunkel, wie im Prospket – wieder so unheimlich einfallslos.

Checkliste 9

Die neunte Checkliste hat uns am Ende die meiste Energie gekostet. Hätten wir es vorher gewusst, hätten wären wir hier in 5 Minuten fertig gewesen. Alle angehenden Bauherren, die mit Danhaus bauen: Wer sich bei Treppenmeister im Vorfeld ein Treppe (System Bucher) zusammenstellt, schläft ruhiger. Zugegeben, wir haben uns nicht sonderlich mit der Treppe befasst, haben aber auch nicht damit gerechnet, dass es 1.000.000 verschiedene Möglichkeiten gibt, die Elemente zu kombinieren. Mal sehen, ob wir unserer Entscheidung nochmals revidieren und uns bei einigen Elementen um entschieden. Danhaus gibt uns da wohl noch eine Chance, bevor wir endgültig bestellen.

Pfosten Mehr Pfosten Stufen Handlauf 2014-10-15 12.35.01Holzfarbe

Kellertreppe und Logia entfallen bei uns. Wer sich noch keine Gedanken darüber gemacht hat: Man kann bei Danhaus direkt eine Bautreppe für 500 € ordern. Wir werden diese vermutlich bauseits organisieren.

Checkliste 10

Auch diese Checkliste konnten wir komplett aus unserem Programm nehmen: Sanitäreintrichtungen. Irgendwie sind wir froh darüber, die Auswahl der Treppe war schon schwer genug. Aufallend hier nur: bodengleiche Duschen bietet Danhaus nur im EG an. Neben den üblichen Armaturen kann auch ein Handtuch-Heizkörper bestellt werden.

Checkliste 11

Hier geht es um das Heizsystem: Bei uns Acalor und Photovoltaik. Danhaus bietet hier übrigens 3,1 und 5,0 kWp an. Aufgrund des Kapitänsgiebels können wir leider nur die 3 kWp Anlage nutzen, die wir nun doch wider ursprünglicher Bedenken inklusive Batteriespeicher ordern. Auch diese hatten wir bereits im ursprünglichen Angebot bereits einplanen lassen. Also keine Überraschung, keine Mehrkosten für diese Position.

Bezüglich der Acalor Heizung haben wir uns schon vor der Bemusterung für die Kühlfunktion entschieden.  Leider mit 3.000 € kein günstiger Spaß.  Bedenkt man, dass diese Funktion nicht nachträglich nachgerüstet werden kann, hoffen wir dass es ein nachhaltige Investition handelt.

Wer Zisternenwasser nutzen möchte, kann noch ein Aquasystem ordern und letztendlich die Kontrollierte Be-Entlüftung wahlweise mit Wärmerückgewinnung wählen. Standardmässig baut Danhaus hier die dezentrale Lunos Anlage ein, die wohl dem Projekt Dani-Danhaus nach einigen Problemen mit der Lüftung geschuldet ist.

Checkliste 13

Freitext! Hier haben wir lediglich vermerkt, dass die Treppenstufen auf dem Dach der Dachfarbe entsprechend sollten, und einige Bemerkungen zur Treppe. Leider konnten nicht alle Punkte der Treppen in den Checklisten ausgewählt werden. Vermutlich liegt es daran, dass es sich um die neue Version 07.2014 der Checklisten handelt, die an uns das erste Mal getestet wurde – auch für unserer Beraterin waren diese neu.

Fazit

Mit Sanitär, Bodenbelägen und Garage/Carport haben  wir uns ein paar Checklisten gespart, die wir hier auch nicht näher beschreiben können. Insgesamt haben wir knappe 3-4 Stunden für die Bemusterung benötigt. Vergleichsweise wenig – aus zuvor genanntem Grund.

Grundsätzlich liegen wir mit den Mehrkosten im erwarteten Rahmen.

160 € für eine erhöhte Sicherheitsstufe der Fenster, 350 € Mehrkosten für die normalen Innentüren und 370 € für die Glastür Kirsten unterschreiten sogar unsere geplanten Mehrkosten.

Die Abdichtung mit 1.100 € ärgert uns, da weder erwartet noch geplant. Anders bei unserem Dachfenster das mit 1.200 € zu Buche schlägt und schon seit einigen Wochen bekannt war.

Auch die Acalor Kühlung war ursprünglich nicht kalkuliert, stand aber schon fast seit Beginn fest – und schlägt mit 3.000 € ein ordentliches Loch in den Baunebenkostenpuffer.

Nicht abschätzen können wir derzeit die Mehrkosten für die Treppe als auch für die Trittstufen auf dem Dach. Für zusätzliche Elektroarbeiten haben wir bereits jetzt 3.000 € einplant und hoffen so möglichst viele der Extra-Extras abzudecken.

Nun heißt es wieder einmal warten, und zwar auf den Gesamtpreis von Danhaus…

Garagengründung

Heute hatten wir es endlich einmal geschafft mit unserem Garagenhersteller zu telefonieren. Da unserer Garage bauseits gestellt wird, können wir das Fundament der Garage nicht durch Danhaus erbringen lassen. Danhaus bietet dies einfach nicht an. Alternativ könnte man die Gründung sowohl von Haus als auch Garage von einem Drittanbieter durchführen lassen. Da wir bereits vorab verschiedene Angebote eingeholt hatten, kommt das für unser Bauvorhaben jedoch nicht in Frage. Daher greifen wir auf das ursprüngliche Angebot der Fa. Grötz zurück und geben die Gründung auch hier mit in Auftrag. Garagen machen nur knappe 10% des Geschäftsfeldes von Grötz aus. Im echten Leben baut diese Firma Brücken, ist im Hoch- und Tiefbau tätig, baut Schienenverkehrswege, hat mit das dm-Logistikzentrum in Weilerswist unseres Arbeitgebers dm-drogerie markt GmbH + Co. KG  gebaut und und und. Wir denken, dass hier die Gründung unserer Doppelgarage durchaus in guten Händen ist. Auf jeden Fall waren alle Mitarbeiter mit denen wir bisher zu tun hatten äußerst zuvorkommend und hilfsbereit.GaragengründungIm ursprünglichen Angebot der Fa. Grötz wurden uns 22,5 m Streifenfundament für unter 4.000 € angeboten. Leider kommt es immer anders als gedacht.  Aufgrund des Gefälles werden wir voraussichtlich um die 10 m2 Stützmauer bzw. Höhergründung benötigen. Wir freuen uns bereits auf die Mehrkosten…

Die Gründung erfolgt im übrigen auf gewachsenem Boden. Laut Wikipedia ist unter dieser Art von Baugrund folgendes zu verstehen:

Gewachsener Boden … ist durch erdgeschichtliche Vorgänge, wie beispielsweise Verwitterung und Ablagerung, entstanden. Die Tragfähigkeit kann gering bis sehr hoch sein, je nach anstehendem Boden.

Auch ich musste damals das erste Mal nachfragen; Für den Bauträger bedeutet dies: natürlicher Boden, der nicht aufgeschüttet und verdichtet ist. Sollte das Streifenfundament nicht bis auf den gewachsenen Boden reichen, ist normalerweise eine Tiefergründung erforderlich. Erreicht würde dies in unserem Fall durch vier Pfeiler, die an den Ecken des Streifenfundaments bis in die entsprechende Tiefen des Baugrund reichen. Normalerweise wird dies benötigt, wenn das Baugelände aufgeschüttet wird. Hierdurch sollen Spannungsrisse vermieden werden, die entstehen könnten, wenn sich der aufgeschüttete Boden setzt.

Freigabe zum Bauantrag

Bevor es weiter geht, kamen abermals Entwürfe von der Fa. Kadesch. Insgesamt 9 Seiten, Lageskizze, Außenalnage, Ansichten, EG und DG Grundriss, und Entwässerungspläne. Insbesondere den Außenplan sehen wir nun zum ersten Mal basierend auf unseren ursprünglichen Wünschen.

Unser Entwurf der Außenanlage
Unser Entwurf der Außenanlage

Im sogenannten Freiflächenplan sieht es fast so aus wie gewünscht. Erstmals sehen wir auch die Dachabstände und die Abstände zum Nachbarhaus; die viele Vorarbeit hat sich gelohnt, wir lagen mit unseren Vorstellungen nicht einmal so daneben.

Freiflächenplan
Freiflächenplan

Alles soll geprüft werden (soweit man dies als Laie prüfen kann). Im Prinzip schauen wir ob die die Geländelininen ungefähr an den Stellen sind, an denen wir Sie erwarten und ob die Höhenangaben in Relation stehen. Aber eigentlich vertrauen wir hier der Software des Ingenieurbüros.

Ansicht IAnsicht IIAllerdings lässt die Nordansicht bereits die nächste Überraschung erahnen: Aufgrund des Geländegefälles ist hier wohl eine Höhergründung erforderlich. Allerdings hatte uns die Fa. Grötz im Vorabgespräch bereits darauf hingewiesen. Jedoch noch nicht wie viel es vermutlich kosten wird…

Ganz neu für uns sind nun die Entwässerungspläne, das positive daran, es wurde bereits daran gedacht nur das Abwasser von den Dachflächen (Haus und Garage) in die Zisterne zu leiten, die Entwässerungsrinnen vor der Garage und dem Seiteneingang werden direkt in das Schmutzwasser geleitet. Dadurch erübrigt sich die Frage nach übermäßig in die Zisterne gespülten Sand, wie sie bei Matthias aufkam. Aufgrund der Abflussrohre wurde eine Wand von 12,5 auf 18,5cm in Rücksprache zwischen dem Ingenieurbüro und Danhaus verstärkt. Im Moment hoffen wir, nicht auf verteuert.

EntwässerungsgrundrissVorab hat uns das Ingenieurbüro Kadesch leider schon die nächste Überraschung mitgeteilt: Zu- und Ablauf der Zisterne sind für die von uns ausgewählte Zisterne standardmäßig mit DN100 ausgeführt; entsprechend der Berechnung werden DN125 Anschlüsse benötigt. Mal sehen was das wieder kostet…

Nach gewissenhafter Prüfung und 10 Unterschriften später gingen die Unterlagen dann zur Post. Ab jetzt werden alle Grundrissänderungen mit Zusatzkosten  vergolten – auch wenn sich beim Bauamt unsererseits unverschuldete Änderungsanforderungen ergeben. Auch das wird dem Ingenieurbüro gegenüber schriftlich bestätigt. Wir hoffen das Beste und harren der Dinge. Die Freigabe ist (im Gegensatz zur Freigabe der Lageskizze) nicht mehr per E-Mail vorab möglich. Hier erwarten die Ingenieure  vorab ein Fax. Vermutlich aufgrund der Rechtssicherheit. Da wir spontan keines auftreiben konnten, geht die Freigabe nun nur per Post zu Kadesch – aufgrund des anstehenden Wochenendes würden Fax als auch Brief am Montagmorgen wohl sowieso zur gleichen Zeit gelesen werden.

Wir sind gespannt was der nächste Schritt ist…

Dachflächenfenster

Die vergangene Woche standen wir in regelmäßigem Kontakt mit der Fa. Kadesch. Unter anderem ging es darum die Lageskizze freizugeben als auch die Aufschüttung des Hauses festzulegen. Hier haben wir uns dazu entschieden das gesamte Haus bzw. das Gelände ca. 20cm  aufzuschütten. Andernfalls wäre für den Seiteneingang der Garagen eine Teppenstufe notwendig gewesen. Das hat man nun von einer leichten Hanglage.

Aus dem vorangegangene Ortstermin mit Herrn Kadesch sollten wir noch klären, ob die Reinigungsklappe im Spitzboden für den Bezirksschornsteinfeger den „OK“ wäre. Die 1,40m Spitzboden sind allerdings zu knapp, 1,80 sollten es hier schon sein, oder die Luke zum Spitzboden direkt unter der Reinigungsklappe sein.  Auch wenn der Wunsch laut Danhaus etwas ungewöhnlich ist – eine Ausstiegsluke muss her. Kurzerhand haben wir uns hier entschlossen in einem der Richtung Norden gelegenen Zimmern ein Ausstiegs- bzw. Dachflächenfenster zu verbauen. Nach einem kurzen Telefonat mit unserer Danhaus Beraterin haben wir uns für ein Fenster mit den Maßen 74x140cm entschieden. Im Übrigen verbaut Danhaus Roto Fenster. Das Fenster kommt gelegen, denn wir haben bereits im Vorfeld mit dem Gedanken gespielt. Allerdings kommen nun noch ca. 10 Dachtrittstufen hinzu – und der Preis kann erst nach der Fertigplanung ermittelt werden – Überraschung!

DachflächenfensterDas Ingenieurbüro hat kurzerhand und absolut unbürokratisch die Pläne geändert. Änderungswünsche oder auch die Höhenlagen haben wir immer wieder als Vorabzüge per Mail zugesandt bekommen. So konnten wir uns schnell ein Bild von den Änderungen machen.

Nun warten wir gespannt auf den fertig gestellten Bauantrag zur Freigabe…

 

 

Die Entwürfe sind da

Vergangene Woche war es so weit: Unangekündigt und absolut überraschend, landete plötzlich der erste Entwurf der Fa. Kadesch Ingenieure aus Dillenburg in unserem Maileingang. Insgesamt fünf Seiten haben wir erhalten, neben den Grundrissen für EG und OG gibt es die Ansichten, als auch einen Schnitt des Gebäudes.

SüdansichtNordansichtSchnittZwei Möglichkeiten werden angeboten: Die Entwurfszeichnung zu unterzeichnen und an Danhaus zu senden, oder eventuelle Änderungswünsche an die Fa. Kadesch für einen zweiten Entwurf zu senden.

Tatsächlich gibt es eine Änderung am Grundriss: Ein Fenster soll um 1,5m verschoben werden. Da in den Grundrisszeichnungen bereits Sanitäranlagen eingezeichnet sind, haben wir auch hier unsere Änderungswünsche bereits mitgeteilt. Da wir hier unsicher waren, haben wir uns nochmals telefonisch bei der Fa. Kadesch informiert. Die Lage der Sanitäranlagen ist in der Tat bereits für den ersten Entwurf wichtig, da sich danach u.a. die Wandstärke richtet. Unserer Vorstellungen haben wir dementsprechend mitgeteilt. Ebenfalls einige weitere Punkte, z.B. Mehrspartenhauseinführung, Entkalkungsanlage, Sonderwünsche zu den Entlüftungen etc. haben wir bereits im Vorfeld mitgeteilt, um entsprechende Auswirkungen zu berücksichtigen.

Auch die Kontaktdaten unseres bereits beauftragten Vermessers konnten wir nun weitergeben. Außerdem wurden einige weitere Unterlagen angefordert, die jedoch den Anlagen zur Bauantragsvorbereitung bereits an Danhaus gesendet wurden. Wir haben diese und noch ein paar mehr Dokumente direkt an unseren Ansprechpartner bei Kadesch gesendet, frei nach dem Motto: Lieber mehr als zu wenig….

Inzwischen haben wir auch gelernt, die Fa. Kadesch hat  zwei Niederlassungen, wobei die Danhaus Pläne ausschließlich in der Filiale in Haiger bearbeitet werden. Hier mussten wir uns erst einmal durchfragen. Da wir auch noch Fragen zu unseren geplanten Garagen hatten, wurden wir in diesem Zug auch über den weiteren Ablauf aufgeklärt: Im ersten Schritt wird zunächst der Entwurf des Hauses für Danhaus angefertigt. Erst dann findet die eigentliche Planung für den Bauantrag statt. Hier wird es voraussichtlich einen Termin mit Herrn Kadesch persönlich vor Ort geben um die letzten offenen Fragen zu klären.

Jetzt gilt es aber zunächst auf die zweite Entwurfszeichnung zu warten…

Anhängerkupplung oder Baustellen Fahrzeug

Bevor es mit dem Bau los geht müssen einige Vorüberlegungen stattfinden. Hier eine davon: Anhängerkupplung oder Baustellen Fahrzeug?

Viele stellen sich diese Frage ebenfalls und nehmen das Baustellen Fahrzeug. Ich war mir hier aber nicht ganz sicher, also musste kurzerhand eine Liste erstellt werden 🙂

Baustellen Fahrzeug oder Anhänger

Gut, die Liste war relativ schnell erledigt. Außer, dass das Bau Auto dreckig werden kann, ist mir nichts weiter positives eingefallen. Im Gegenteil: hohe Anschaffungskosten, hohe Betriebskosten, eventuelle Reparaturen, muss dann wieder verkauft werden, … usw.

Den Anhänger kann ich später für Holz und Gartenabfälle benutzen, für kleine Dinge, die ich für den Umzug transportiere, kostet im Unterhalt nur Versicherung und Steuer, minimal mehr Spritverbrauch und deutlich günstiger in der Anschaffung als ein Auto.

Für all diejenigen, die einen MINI Clubman besitzen:

Mini Clubman mit Anhänger

Anhängerkupplung

Einbau inkl. aller Teile: 1358,05€ inkl. MwSt

Einbau ca. 5 Std. 391,20€
Programmierung des Steuergerätes 49,00€
Anhängerkupplung 471,93€
Anbauteile 190,59€
Ablageschale Kugelkopf (für den Kofferraum) 21,25€
Clips 2,32€
Kabelsatz 16,60€

 

Hersteller Westfalia
AHK-Typ abnehmbar
AHK-Verriegelung Automatik
AHK-Variante Kugelstange von unten gesteckt
Stützlast 50 kg
Anhängelast 1.000 kg
D-Wert 6,0 kN
Prüfzeichen EC 3290
Eintragung in Fahrzeugpapiere notwendig Nein
Kugelkopf abschließbar abschließbar
Stoßstangenbearbeitung notwendig Nein
Stoßstangenabdeckung im Lieferumfang Nein
Steckdosenhalter abklappbar Ja
Elektrosatz enthalten nein
Fahrradträger geeignet Ja
Wechselsystem geeignet Nein
Gewicht 20,50 kg