Die Sache mit den Spots

Insgesamt haben wir ca. 20 LED Sports von der Firma Elku installieren lassen. Im Erker, in der Küche als auch im Bad im Obergeschoss. Hier wurden wir zwischenzeitlich sehr oft per Mail gefragt, wie dann in dem Fall gespachtelt wird.

Unserer Sports in der KücheTatsächlich liegen auch bei uns einige der Bohrungen direkt auf Fugen und daher verstehen wir die Frage nur allzu gut. Bei den Leuchten, die von Elku verbaut werden, handelt es sich um dann doch eher hochwertige Modelle der Firma Brumberg, wobei ein einzelner Spot inklusive Montage mit ungefähr 80€ zu Buche schlägt.

Der Spot ist mit Federn hinter der Fermacellplatte verklemmt und lässt sich mit etwas Geschick recht einfach aus der Decke ziehen. Um Schäden zu vermeiden sollte dabei auf die Zuhilfenahme von Werkzeugen wie Schraubendrehern oder ähnlichem selbstredend verzichtet werden.

Brumberg LED Demonateg In den meisten Fällen wird es genügen, die Spots soweit aus dem Loch zu ziehen, dass sie noch an den Kabeln hängen. Wenn für das Schleifen wie bei uns auf „schweres Gerät“ zurückgegriffen wird, oder man der Kolonne weniger Vertrauen schenkt, kann der Spot auch einfach abgezogen werden (natürlich bei ausgeschaltetem Sicherungsautomaten). Dann lässt sich recht gut um den jeweiligen Deckenauslass arbeiten.

Ein LED Spot Auslass ohne LEDJetzt kann gespachtelt, geschliffen, gestrichen oder nach Belieben verputzt oder Tapeziert werden. Nach dem ersten Spachteldurchgang sieht das ganze dann so aus.Der gespachtelte SpotDer Einbau der Spots erfolgt dann wierder in umgekehrter Reihenfolge. Der SIcherungsautomat sollte dann natürlich erst nach dem Einbai wieder eingeschaltet werden.

Für das Spachteln (und für das kommende Feinspachteln) werden wir die meisten Spots noch eingebaut lassen. Erste wenn bei uns geschliffen wird, werden wir die Spots alle komplett abhängen. Zum einen ist uns das Risiko zu hoch, doch versehentlich mit dem Wandbarbeitungsgerät an oder über einen Spot zu fahren, zum anderen sparen wir uns so das mühsame säubern der Spots, da sich der beim Schleifen entstehende Feinstaub in all seiner Fiesheit bis in die letzte Ecke absetzt.

In die Demontage der Spots wurden wir übrigens von den Monteure der Firma Elku eingewiesen. Da die Jungs die „Probleme“ der Bauherren kennen wurden uns hier sowieso der eine oder andere Tipp gegeben. Begonnen beim Durchstreichen des  Technikraums vor der Montage der einzelnen Gewerke bis hin zum Abschalten der Lüftungsarbeiten während den Baumaßnahmen um das Verschmutzen der Filter zu vermeiden…

 

 

 

6 Antworten auf „Die Sache mit den Spots“

  1. Hallo Andreas,

    Im Hintergrund ist ein weißer auffallender Kasten an der Wand (erstes Bild). Ist das ein Zuluftventil der Belüftungsanlage?

    Viele Grüße aus München

  2. Hallo, wir sind auch gerade dabei ein Danhaus zu bauen und würde uns über Eure Erfahrungen zu der folgenden Frage freuen: Wie hoch darf die Einbautiefe von Einbauleuchten im Obergeschoss sein? Wir habe da bisher die Info, dass im Erdgeschoss 20 cm zur Verfügung stehen, allerdings im Obergeschoss nur 5 cm? Entspricht dies auch Eurer Erfahrungen…wir können uns das irgendwie nicht erklären. GLG

    1. Hallo Johanna,

      das ist korrekt, im OG sitzen die Spots direkt unter der Dampfbremse. Im UG ist natürlich der gesamte Raum der gedämmten Zwischendecke verfügbar. Wir haben z.B. auch Spots im Panoramaerker, und auch da sind nur wenige Zentimeter aufgrund der Dampfbremse verfügbar.

      Wir haben die komplette Montage durch die Firma Elku machen lassen. Hier werden gleich die richtigen Spots eingeplant und korrekt montiert.

      Viele Grüße,
      Andreas

  3. Hallo Andreas,
    wir versuchen gerade unsere Elektroplanung auf die Beine zu stellen. Wir wollen eigentlich im ganzen Haus Einbauspots, wofür elku uns einen Plan gezeichnet hat. Es kommt mir alles arg viel vor.

    Könntest du mir verraten, wie viel Spots ihr bei euch in den entsprechenden Räumen verbaut habt, und ob euch das jetzt angemessen erscheint?

    Das wäre toll…

    LG
    Kathrin

    1. Hallo Kathrin,

      also im Bad haben wir sieben Spots, in der Küche neun, zwei im Erker.

      Was die Menge/Ausleuchtung angeht würde ich mich durchaus auf die Erfahrung von Elku verlassen. Wichtig ist vielleicht zu wissen, dass im OG die Spots aus dem Blogeintrag verwendet werden. Das sind bei uns Brumberg Leuchten mit integriertem Leuchtmittel. Also nicht das billige Zeug aus dem Baumarkt… Hat was mit der Einbauhöhe zu tun.

      Viele Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.