111 Gründe, ein Haus zu bauen – Unser Buch zum Hausbau

Die vergangenen Monate wurde es ruhig um den Blog. Unter anderem lag es daran, dass wir uns den eher großen Projekten rund um das Haus und im Garten gewidmet hatten. Außerdem hatten wir in den vergangenen Monate ein kleines Geheimprojekt gestartet: Unserer Erfahrungen rund um den Hausbau als Buch. 111 Gründe, ein Haus zu bauen, erschienen im Schwarzkopf Verlag und erhältlich ab dem 1.10.2016 im Buchhandel oder natürlich auch bei Amazon, für alle, die vor lauter Hausbau keine Zeit finden, beim Buchhändler vorbei zu schauen …111 Gründe, ein Haus zu bauen

Mehrere Monate lang haben wir unserer Erfahrungen vom Hausbau und natürlich die Gründe, die uns dazu bewegt haben, festgehalten. Da kam ab und an das regnerische Wetter im Frühjahr gelegen, wenn aufgrund des schlechten Wetters nicht sonderlich viel im Garten oder um das Haus erledigt werden konnte.

Vergangene Woche, war es endlich so weit, wir haben unserer ersten Exemplare erhalten.

111 Gründe - ausgepackt

Wir sind gespannt, wie es Euch gefällt, und hoffen  ehemaligen und zukünftigen Bauherren ein Schmunzeln auf das Gesicht zaubern zu können und sind natürlich auch auf Eure Meinung gespannt…

Pfusch vermeiden – Baukosten sparen

In unserer ersten Urlaubswoche (und vielleicht dem letzten Urlaub für lange Zeit) haben wir unsere wachsende Bau- und Handwerksbibliothek nochmals aufgestockt. Diesmal mit Kostenfalle Hausbau – eigentlich gedacht um typische Mehrkosten durch Pfusch am Bau aufzudecken. Das Buch ist recht locker geschrieben und auf für den Laien verständlich. Fast in Romanform schreiben die Autoren, wie der fiktive Bauherr die eine oder andere Kostenfalle (in der Regel dank eines Sachverständigen) entgeht – oder auch nicht – und welche Kosten gespart wurden oder eben obendrauf gelegt wurden.

Kostenfalle Hausbau - Pfusch vermeiden - Baukosten sparenManches leuchtet ein, auf Einiges wäre man vielleicht noch selbst gekommen, aber an das Eine oder Andere hätten wir sicherlich nicht gedacht.

Grundleitungsplan, stauendes Sickerwasser, statisch tragende Hölzer und Dachaussteifung sind so einige Punkte die man als Nicht-Bauingenieur nicht unbedingt im täglichen Sprachgebrauch verinnerlicht hat. Einige Tipps zu den Estricharbeiten und Fußbodenheizungen gibt es obendrein. Wir hätten nicht darauf geachtet, dass rückstellfähige Randstreifen verwendet werden – um ehrlich zu sein, hätten wir nicht einmal gewusst, was rückstellfähig bedeutet.

Das Büchlein hat man locker in ein, zwei Abenden durchgearbeitet und einiges gelernt. Dazu lernt man noch einiges, wie der Bau den so abläuft. Besonders wertvoll sind die Angaben zu den Kosten. Hier 1.500 €, dort 280 € – alles in allem kommt hier einiges zusammen. Selbst wenn man nicht mit den beschrieben Fällen konfrontiert ist, hilft es im Vorfeld bei der Kalkulation, was kostet der Erdaushub, der Außenverputz, wo sollte doch noch etwas Puffer einkalkuliert werden und so weiter… Leider sind wir bei der Kalkulation schon mit der Bank durch, sonst hätten wir an der einen oder anderen Stelle doch noch ein paar Euro bei den Baunebenkosten aufgeschlagen.

Zugegeben, auch das Buch deckt den Hausbau nicht vollumfänglich ab, und vor einigen Monaten hätte uns das Büchlein noch wesentlich mehr gebracht als heute. Trotzdem scheint es als verstünden wir jetzt wieder ein bisschen mehr auf was wir uns da eingelassen haben.

Für knapp 20 € bei Amazon oder für alle Sparfüchse für einen Euro günstiger als Kindle Edition.

Bauherren-Handbuch

Schon vor einigen Wochen ist das Buch Unser Bauherren-Handbuch von der Stiftung Warentest unser ständiger und getreuer Begleiter. Die Lernkurve als angehender Bauherr ist durchaus steil und nicht jeder hat bereits ein Hausbau miterlebt.

Wer sich also im Vorfeld grundlegend informieren möchte, ist mit dem Buch durchaus gut beraten. Es werden verschiedene Themen behandelt, unter anderem die Finanzierung, die Planung, Vertragspartner und aus was man während der Bauzeit achten sollte.

Bauherren-Handbuch

Um einen Einstieg in die Materie zu bekommen, ist das Buch ganz gut geeignet. gerade in Sachen Finanzierung werden einige Punkte wie die Kreditrahmenberechnung, Balastungsquote und Finanzierungsstrategien demystifiziert. Andere Kapitel wie Grundstück- und Haussuche waren für uns weniger hilfreich. Im Allgemeinen birgt das Buch keine Geheimnisse, die es nicht in den Weiten des Internets zu finden gäbe, und es ist kein allumfassendes Kompendium aber trotzdem ist es hilfreich einen ersten Eindruck von einem Bauvorhaben zu erhalten, auch oder gerade falls man noch nicht sicher ist, ob man sich ein solches Projekt aufbürden möchte.

Das Buch ist inzwischen in der zweite Auflage verfügbar und kann hier direkt bei Amazon bestellt werden. Wer mit dem Gedanken spielt ein Haus zu bauen, legt die 35€ im Vorfeld sicherlich nicht falsch an.