Herbstarbeiten an der Außenanlage

Stück für Stück arbeiten wir uns an unserer Außenanlage voran. Da uns inzwischen der Arbeitsalltag wieder eingeholt hat, bleiben oft nur die Wochenenden, um die verschiedenen offenen Projekte in Angriff zu nehmen. Nicht nur die kürzen Tage, auch das schlechte Wetter macht uns Woche für Woche einen Strich durch die Rechnung.

Entweder regnet es am Wochenende, oder wenn es am Wochenede trocken ist, hat es die gesamte Woche zuvor geregnet. Die besten Voraussetzungen um die ausstehenden Arbeiten rund ums Haus zu erledigen, vorausgesetzt, die Gummistiefel sind dicht. Bis zur Aussat mit unsererm Rasen, hatten wir noch Glück. Zwei Wochen mit Temperaturen über 10° ließen unseren frisch gesähten Rasen spriese. Inzwischen klpopfen die Regenwolken fast täglich an die Tür. Konsequenterweise hat auch der Rasen jegliches Wachstum eingestellt. Jetzt heißt es auf das Frühjahr warten.

Zwischendruch schaffen wir es tatschlich, das eine oder andere Projekt umzusetzten. Unter anderem hatten wir uns vorgenommen den ersten Teil des Vorgartens noch vor Wintereinbruch in Angriff zu nehmen. 3 Kubikmeter Komposterde, eine 2 Meter hohe Magnolie und eine handvoll Stauden wurden dafür benötigt.

Hus 23 - Vorgarten mit Magnolie

Da aufgrund des Gefälles der Straße, die endgültige Höhe unseres Vorgartens anfangs noch nicht bekannt war, hatte unser Erdarbeiter damals den Zisternenverschluss nicht zementiert. So konnten wir diesen anheben und mit einem 8cm hohen Betonring erhöhen. Nachdem innen und außen alles mit Beton zementiert war, konnten wir auch endlich den Vorgarten auffüllen und die Pfalzen setzten.

Zisterne Abdeckung

Das zweite Projekt, drehte sich wieder einmal um unserer Garage. Für die rückwärtige Seite unserer Garage soll zukünftig an den Garten angrenzen. Damit das Erdreich nicht direkt an die Mauer grenzt und sich keine Erde in die Unterlüftung der Garage drückt, haben wir uns entschieden, dort einen Spritzschutz zu bauen.

HIerfür haben wir Betonpallisaden verwendet und als Spritzschutz groben, 15cm großen Rheinkies verwendet.

Hus 23 - Spritzschutz an der Garage

Da unseere Fertiggaragen einen schwebenden Boden besitzen und zwischen Planum und Garagenboden ca. 5 cm Luft sind, kann durch den großen Rheinkies auch die Löftung sichergestellt werden und wir verhindert es, dass sich Regenwasser anstaut. Rein optisch hat uns das Ergebnis am Ende sogar positiv überrascht.

Hus 23 - Spritzschutz aus Rheinkies

Während nun der Rasen langsam vor sich hinwächst, machen wir uns bereits Gedanken über die weiteren Projeke, die rund ums Haus anstehen. Zum einen fehlt an der Straßenseite noch die EInfriedung, hierfür werden wir vermutlich aus den übrigen Klinkersteinen 5 Pfosten mauern und einen weißen Holzzaun montieren. Unter dem Acalor Verdampfer möchten wir noch einen Spritzschutz und einen Wasserablauf bauen. Je nach Wetterverhältnis produziert die Acalaor bis zu 80 Liter Kondenswasser, die unser lehmiger Boden auf Dauer jedoch nur bedingt verträgt.

Auch im Garten selbst hat sich einiges getan. Für 60 Meter Einfriedung wurden Büsche und Sträucher bestellt, die sich in den Landgarten integrieren sollen. Verschiedene Sorten sollen dabei das Gesamtbild auflockern. Das Pflanzen der Büsche hat fast einen ganzen Tag benötigt. Pflanzlöcher ausgehoben, Unkraut beseitigt, Büsche gepflanzt. Geliefert wurden die Büsche von Bakker.com. Aufgrund der warmen Witterung im Spätsommer verzörgerte sich die Lieferung jedoch bis in den späten Oktober, da der Versand der Büsche erst erfolgt, nachdem diese die Blätter abgeworfen haben und die Büsche geschnitten wurden. Natürlich passte dies perfekt zum einsetztend Regenwetter, weswegen die Arbeiten im Garten gleich doppelt so viel Spaß machten. Neben mehreren Duzend Pflanzen haben wir dazu gleich 3 Kubikmeter Rindenmulch liefern lassen, um den Boden rund um die Büsche gleich abzudecken.

Hus 23 - Rindenmulch

Nachdem die Büsche gepflanz waren, haben wir den Boden mit Unkrautvlies bedeckt und mit ca. 8 bis 10 cm Rindenmulch abgedeckt. Jetzt müssen die Büsche nur noch wachsen.

Hus 23 - Randbepflanzung mit Büschen

Die Fläche zwischen Büschen und Rasen wird im Frühjahr dann noch nach und nach mit blühenden Stauden bepflanzt, so dass auch die Bienen etwas vom Garten haben. WIr sind gespannt, ob sich alles wie geplant im Frühjahr entwickelt, frisch beppflanzt, ohne Blätter und Blüten kann man es sich oftmals nicht richtig vorstellen.

Sollte das Wetter im Winter nicht allzu schlecht werden, steht noch ein weitere Projekt rund um den Garten an. Wir überlegen uns, ob wir entweder ein kleines Gartenhäuschen, ein Gewächshaus, ein Holzunterstand oder eine Kaninchengehege bauen. Sollten wir uns für ein Kaninchengehege entscheiden, haben wir bereits eine Idee für ein begehbare Kaninchenunterkunft, die aus sägerohen Holzbrettern gebaut wird. Hinsichtlich des Gewächshauses sind wir inszwischen von einer größeren Variante abgekommen, haben aber diverse Anleitungen für den Bau von kleinen Gewächshäusern für die Anzucht gefunden. Auch hinsichtlich eines Gartenhäuschens oder zusätzlichen Geräteschuppens haben wir uns umgeschaut, waren aber von den Angeboten der örtlichen Baumärkte nicht sonderlich überzeugt. Inzwischen haben wir bei Netzshopping.de eine große Auswahl an zahlreichen Gartenhäusern gefunden. Hier finden sich alle Angebote von verschiedenen Anbietern im Netz, was neben dern Qual auch die Wahl mit sich bringt. Zu guter Letzt steht noch unser geplanter Holzunterstand auf dem Programm. Den möchten wir auf jeden Fall selbst bauen. Wie es der Zufall will, haben wir in einer nahegelegenen Baumschule einen Unterstand gesehen, den wir als Vorlage für unseren Garten verwenden werden.

Hus 23 - der geplante Holzunterstand

Leider sieht es bei uns bei Weitem noch nicht so schön aus. Der Rasen und die Pflanzen müssen noch wachsen, der Ungeduldt zum Trotz. Außerdem müssen wir jetzt erst einmal den Herbst und Winter abwarten, bis im Frühjahr die Pflanzen wieder austreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.