Unser Landgarten Teil 2: Es geht los

Nach der Planung folgt die Umsetzung, wenn auch etwas spontan.

Nach dem die Wege und Terrassen fertig sind, ging es weiter mit dem Garten. So konnten wir am besten schauen, ob die Randbeete in den Garten auslaufen (Höhenunterschied) oder ob wir eine Begrenzung mit Steinen oder ähnlichem brauchen.

Der Boden

Ach ja, unser guter Lehmboden… Außer der Birke will da wohl nichts wachsen. Also haben wir uns insgesamt 10 Kubikmeter Kompost liefern lassen, den wir dann untergefräst haben. Vorher musste  erstmal der störrische Boden gelockert werden:

img_2416 img_2419
Mit der Spitzhacke und Muskelkraft.

img_3758
Alles was an Unkraut bis dato gewachsen ist, wurde entweder untergehäckselt oder grob entfernt. Da wir unseren Garten selbst machen und das nicht an einem Wochenende schaffen, werden wir wohl immer wieder Unkraut jäten müssen. In einer Ecke hatten wir drei Hokkaido „Pflänzchen“ gesetzt, die super gewachsen sind! Dort wuchs dann erstmal kein Unkraut.

img_2974 img_3071

Terrassenbepflanzung

Außerdem haben wir die Bepflanzen am Rand der Terrasse und des Weges in Angriff genommen. Einen wirklichen Plan mit Pflanzen habe ich mir nicht erstellt. Ich habe darauf geachtet, dass die Pflanzen zu verschiedenen Monaten blühen, winterhart sind und gerne in der Sonne stehen. Wichtig war mir auch, dass sie verschiedene Höhen besitzen, damit es am Schluss nicht so langweilig aussieht.

img_2997 img_2998 img_3021
So richtig vorstellen kann man es sich eh erst, wenn alles wächst und sich ausbreitet.
Gekauft habe ich die Planzen bei toom, Dehner und Mauk Gartenwelt. Vom Preis gibt es nur minimale Unterschiede (ein paar Cent mehr oder weniger), insgesamt habe ich dafür knapp 500€ bis jetzt ausgegeben.

img_3080 img_3088 garten_sommer2016-13

Rasen und Bäume

In der Mitte des Gartens befindet sich unsere Sonderangebots-Birke namens „Sir Henry“, die hoffentlich gut wächst und gedeiht.

img_3417

Drum herum in einer leichten Acht, wurde der Rasen gesät.

Wir haben uns für einen Sport- und Spielrasen von toom entschieden. Der soll ja auch was aushalten und nicht nur schön aussehen.

rasen_toom b1_duenger

Außenbereich

Die Büsche für den Rand des Gartens haben wir ebenfalls schon mal vorbestellt (bei Bakker). Diese werden aufgrund der idealen Pflanzzeit jedoch erst mitte Oktober geliefert. Es sind 90 Büsche (50cm Höhe) für 60m… Ich freu mich schon, wenn wir sie alle einbuddeln dürfen.

Das Gemüsebeet

Das Beste kommt zum Schluss, naja wohl eher das Anstrengendste!!!
Das Gemüsebett. Das sollte direkt neben der Küche sein. Soweit war das auch kein Problem, hätten die Baggerleute nicht den Aushub des Fundaments genau dort hingeschmissen…
8,3 Tonnen Schotter haben wir mit Muskelkraft, Spitzhacke, Spaten und jeder Menge Schmerzen rausgeholt.

Also wenn das keine super Fenchel und Karotten gibt ….

An der Seite habe ich noch drei Mini Trees gepflanzt. Dahinter kommt dann der Kompost. Somit komme ich von der Küche als auch vom Gemüsebeet schnell hin.

garten_herbst2016-12 garten_herbst2016-7 garten_herbst2016-13

Vorher/Nachher

Wir haben ca. 3 Monate an unserem Garten gearbeitet und sind noch nicht ganz fertig. Was bisher geleistet wurde seht Ihr nun in den Vorher-/Nachher-Bildern.

garten_sommer2016-8 garten_herbst2016-4

img_3742garten_herbst2016-5

img_3096 garten_herbst2016-1-1

garten_sommer2016-2 garten_herbst2016-14

photo-2016-09-30-17-07-25_5415 img_3945

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.