Sommer, Sonne, Acalor

Wir melden uns aus dem Sommerloch. Unserem ersten im Hus23 :)

2 Wochen durften wir draußen schwitzen bei bis zu 37 °C !

Wie viele Häuslebauen stellt sich am Anfang die Frage: Was brauchen wir alles um im Sommer eine angenehme Temperatur im Haus zu haben?
Da kommen Ideen wie:

  • kleine Fenster
  • keine Fenster :)
  • Rollläden
  • Klimaanlage
  • Fußbodenkühlung

Die ersten drei Optionen sind bei uns komplett raus gefallen. Wir haben viele bodentiefe Fenster um viel Licht im Raum zu haben. Da werden wir bestimmt keine Rollläden runter machen um uns wieder ins dunkle zu hocken. Hat übrigens so gut wie niemand in der Verwandschaft und im Freundeskreis verstanden.

Bei der Klimaanlage benötigt man wieder Rohre oder Löcher in der Wand und extra Geräte, also viel das auch weg.

Übrig blieb somit die Fußbodenkühlung die uns auch beim Beratungsgespräch im Fertighauscenter in Mannheim von Danhaus angeboten wurde: hier klicken

Und wir können sagen: Die Investition hat sich gelohnt!
Wir kühlen auf 25 °C  runter somit spring die Acalor auch erst ab dieser erreichten Temperatur an. Viel weiter runter sollte man nicht gehen, denn umso kühler die Temperatur eingestellt ist um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Wasser am Bodenbelag kondensiert.

Seitens Acalor ist die Kühlung auf 20 °C begrenzt.

Bei 37 °C  Außentemperatur haben wir drinnen 26 °C.

IMG_2981 2

Nachts können wir (dank „am-Arsch-der-Welt-Lage“) wieder herrlich runter kühlen.

IMG_2982 2

Wenn die Acalor ein paar Tage mit der Kühlfunktion durchläuft ist der Boden wirklich kalt. An machen Tagen so kalt, dass ich als Frau mit nackten Füßen nicht über den Boden laufen kann.

Was Frau auch auffällt: Wen der Boden gewischt wird braucht es unendlich lange bis er getrocknet ist. Jedenfalls bei unseren Feinsteinfliesen die kein Wasser aufnehmen.

Der Hund hat sich an dieser Stelle auch noch nicht beschwert, auch er liegt gerne auf dem Boden ohne das wir das Gefühl haben er sucht sich gezielt Plätze aus an dem der Boden nicht kalt ist.

IMG_2214 IMG_2366 IMG_2511

Trotz der gut funktionierenden Kühlung spielen wir mit dem Gedanken und Klappläden für die unteren Fenster anzuschaffen (jedenfalls für die Sonnenseite). Sieht auch schöner aus, als Rollläden :D

Mal sehen wie sich der Sommer noch so macht :)

 

7 Antworten auf „Sommer, Sonne, Acalor“

  1. Moin moin,

    ah, danke für’s Teilen eurer Erfahrungen. :)
    Wir haben uns aus den gleichen Gründen wie ihr gegen Rollläden und für die Kühlfunktion entschieden und ich bin gespannt… bei unserer derzeitigen ewig saukalten Wohnung kann ich mir gerade noch gar nicht recht vorstellen, freiwillig die Kühlfunktion einzuschalten. Ich muss erstmal ordentlich auftauen. :D
    Wird es denn in allen Räumen annähernd gleich kühl oder sind da doch nochmal ordentliche Unterschiede je nach Sonneneinfall / Ausrichtung?

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Hallo Katha, dein Blog sieht wirklich sehr nett aus. Ich kann mir ein Haus ohne Rolläden gerade garnicht vorstellen. Funktioniert diese Kühlfunktion echt so gut? Wir haben ein Naturhaus und überlegen jetzt einmal für was wir uns entscheiden sollen.

    Lieben Gruß

  3. Hallo,
    auch wir haben uns für die Acalor Heizung entschieden. Wir wollen aber
    weder das gsamte Haus fliesen noch Bedenbeläge verkleben. Vom schwimmend
    verlegen wird uns allerdings dringend abgeraten (seitens Acalor und auch
    von anderen Herstellern). Allerdings wäre genau das unsere erste Wahl. Es
    gibt auch Parketthersteller die damit Werbung machen, dass die
    Fußbodenheizung i. V. m. schwimmend verlegtem Parkett trotzdem
    funktioniert, allerdings träger wird.

    Daher die Fragen:
    1. Habt ihr Laminat oder Parkett schwimmend verlegt?
    2. Falls nicht: Was habt ihr dann für Bodenbeläge?
    3. Falls schwimmend verlegt: Seid ihr mit der Raumtemperatur und
    der Behaglichkeit zufrieden? Hat Acalor mehr Rohrleitungen verlegt?
    4. Seid ihr insgesamt mit Acalor zufrieden? Was würdet
    ihr ggf. anders machen?

    Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen, viele Grüße
    Martin

    1. Hallo Martin,

      wir haben Fliesen, vollfächig verlegt. Einen freischwimmenden Belag würde ich auf einer Direktkondensationsheizung tatsächlich nicht verlegen, auch kein Material das isoliert, also Kork, Parkett oder Lamiant. Im Gegensatz zu einer wasserführenden Fußbodenheizung ist der Fußboden mit der Acalor nicht warm bzw. wärmer als der Fußboden. Am Boden merkt man eigentlich nur in den Bädern, da hier die Rohre enger verlegt sind, und in den Bädern wohl teilweise die Abwärme der Warmwasseraufbereitung abgegeben wird.

      Wir würden die Acalor auf jeden Fall genau so wieder verbauen. Insbesondere mit dem Danhaus gibt es auch bei -2 Grad Außentemperatur Tage, an denen die Heizung nur einmal am Tag oder alle zwei Tage anspringt um zu heizen.

      Was die Trägheit angeht, ist ein Parkett , wie Du erwähnst für die Acalor aus unserer ERfahrung nicht zu empfehlen. Die Acalor ist aufgrund der Direktkondensation wesentlich träger als eine wasserführende Heizung. Wenn nun noch ein solcher Parkett dazu käme, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Heizung signifikant länger läuft, als notwendig. Da die Heizung durch die Kondensation nur da Wärme abgibt,wo sie tatsächlich benötigt wird, würde unter einem schwimmenden Belag keine Wärem mehr abgegeben, da es keune Strahlungswärme gibt, wie man sie von anderen Heizungen kennt.

      Wir haben im Vorfeld z.B. mit unserem Bauleiter geprüft, ob es gerade bei unseren großen Fliesen Sinn macht eine Entkopplingsmatte zu verwenden. Man muss aufgrund der Luftzwischenräume in den Entkopplungsmatten wohl mit bis zu 50% Leistungsverlust rechnen. Wie gesagt, bei Strahlungswärme ist das weniger tragisch, bei der Direktkondensation schon eher.

      Hoffentlich hilft dies ein wenig weiter!

      Viele Grüße,
      Andreas

  4. Hallo Andreas,
    wir haben deinen Blog schon lange verfolgt. Vielen Dank dafür.

    Wir sind im Oktober 15 in unser Danhaus eingezogen.
    Zu deinem Acalor Beitrag habe ich ein paar Fragen. Uns beschäftigt das derzeit wieder, weil wir nur für die Acalor für 2016 inkl. Kühlfunktion knapp 4000 kWh verbraucht haben. Darf ich fragen was ihr verbraucht habt?
    2. was habt ihr da denn für ein Steuerungsgerät? Unseres sieht ganz anders aus.
    3. wenn ihr im Sommer auf 25 Grad eingestellt habt, heizt dann die Acalor auf 25, wenn es im Haus kühler als 25 ist?
    Wir mussten bei uns auf 19 Grad stellen, damit wir 26 Grad schaffen und das mit geschlossenen Rollläden.

    Wir werden auf jeden Fall Acalor nochmal kommen lassen.
    – Verbrauch zu hoch
    – manche Räume zu warm
    – Kühlfunktion nicht ideal.

    Zur Info: bei Facebook gibt es eine Bauherren Danhaus Gruppe, falls da Interesse hast.

    Danke und Gruß
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.