Anzeige Rohbaufertigstellung

Wir hatten recht zu Beginn unseres Bauvorhabens von Danhaus drei Vordrucke erhalten, die an das Baurechtsamt zu senden sind. Die Anzeige des Baubeginns, der Rohbaufertigstellung und der abschließenden Fertigstellung. Ersteres muss vor der Richtung des Hauses versendet werden, bei den anderen beiden ist uns der Amtsprozess bis heute nicht wirklich klar.

Anzeige der RohbaufertigstellungAuch wissen wir nicht, wie viel Bedeutung das Amt diesen Anzeigen tatsächlich schenkt, da bei der Baufreigabe lediglich eine Postkarte für die Anzeige des Baubeginns beigelegt war. Weggeschickt haben wir den Brief nichts desto trotz! Es geht ja nichts über das gute Gefühl zusätzlichen Aufwand auf den Ämtern zu verursachen…

Da für die Anzeige der Rohbaufertigstellung noch die Abnahme der Feuerstätte notwendig war und bisher keine Garage weit und breit zu sehen war, haben wir das Schreiben zurück gehalten. Nachdem nun fast Zeitgleich die Freigabe für unseren Kamin (der Winter kann kommen!) und die Garagen kamen, haben wir nun das Schreiben mit der erforderlichen Bestätigung abgeschickt… Im schlimmsten Fall schickt uns die Baurechtsbehörde zu ihrer Entlastung die Unterlagen wieder zurück. Wäre in unserem Fall ja auch nicht das erste Mal.

Wichtig ist nur, dass die Putzarbeiten frühestens ein Tag nach der Anzeige begonnen werden darf. Bis dahin (also 24 Stunden lang) sind alle Anschlüsse (Strom, Wasser, Schalldämmung etc.) zugänglich zu halten. Da der Brief frühestens in einem Tag auf dem Amt sein kann, stellt sich hier die Sinnhaftigkeit der Regelung. Vermutlich stammt dies aus Zeiten, als es noch keine Fertigbauweise gab? Wir wissen es nicht, und werden wohl für ewig mit dieser Unwissenheit leben müssen…

Inzwischen sind wir ja recht entspannt, was undurchsichtige Prozesse auf dem Amt angeht. Anscheinend scheinen diese sich auch von Amt zu Amt, von Land zu Land und von Gemeinde zu Gemeinde zu unterscheiden. Egal, ob es sich um die Anzeigen bei der Baurechtsbehörde, den Umzug oder das Ummelden des Hundes handelt. Aber am Ende klappt’s ja immer irgendwie. Also sind wir guten Gewissens, mal wieder eine Amtsprozess gemeistert zu haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.