Hausübergabe

Vergangenen Samstag war es endlich so weit. Wir hatten uns mit unserem Bauleiter zur Hausübergabe verabredet. Den Restbetrag hatten wir bereits einige Tage zuvor von der Bank überweisen lassen. Für die ausstehende Lieferung der Türen hätten wir den Differenzbetrag noch auch ein extra Konto überweisen können, so dass Danhaus den Restbetrag erst nach Lieferung der Türen ausbezahlt bekommt. Allerdings ist das Vertrauen und Danhaus und unseren Bauleiter zwischenzeitlich so gut, dass wir keine Zweifel haben, dass Danhaus auch die ausstehenden Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt, und wir den gesamten Rest beglichen haben. Bisher hat ja auch alles einwandfrei geklappt. Als Nachweis diente eine Kopie der Zahlungsanweisung der Bank.

Für die Übergabe wurde dann eigenes Protokoll mit den offenen Punkten angefertigt. Auch hier hat Danhaus – wie für viele andere Dinge – ein Vordruck. Allerdings haben wir die letzten Tage bereits etwas vorgearbeitet und alle Punkte notiert, und eine Liste mit Bildern und Beschreibung der Mängel angefertigt. Diese sind wir dann mit unserem Bauleiter durchgegangen und haben uns die Punkte auch noch vor Ort angeschaut. Das spart langwieriges Suchen auf der Baustelle. Auch die Liste unseres DEKRA Gutachters haben wir dann übergeben. Im Danhaus Protokoll haben wir dann noch auf die gesonderte Liste verwiesen.

Hausübergabe - Die Korken können knallenAls Geschenk gab es dann noch eine Flasche Sekt mit USB Schlüssel für die Bauherrin und unseren Schließzylinder und die Feuermelder für den Bauherren. Zusätzlich haben wir noch eine Pflegeanleitung für unser Haus erhalten. Hier lässt sich streiten ob diese für Bauherr oder Bauherrin ist.

Am Ende durften wir noch eine Liste bezüglich der Zufriedenheit mit Danhaus ausfüllen. Ganz klar, wir sind mehr als zufrieden und würden wieder mit Danhaus – und unserem Bauleiter bauen. Wir würden zwar einiges anders machen, aber auch nur, da wir zwischenzeitlich die Firma, die Prozesse und einige Kniffe kennen, auf was man achten muss. Eines ist daher klar: Das nächste Haus wird wieder ein Danhaus.

Den ausstehenden Blower-Door Test werden wir in den nächsten Tagen nachholen. Unseren Bauleiter werden wir auf jeden Fall noch öfters sehen, da sich nur 15 Minuten weit entfernt bereits die nächste Danhaus Baustelle aufgetan hat.

Eines hat sich noch geändert: Bisher hatte der Bauleiter das Hausrecht inne und hätte uns von der Baustelle verweisen können. Auch dass soll schon vorgekommen sein. Jetzt gelten andere Spielregeln und wir könnten unseren Bauleiter der Baustelle verweisen…

So oder so, für uns geht es jetzt erst richtig los…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.