Der Klinker kommt

Vor einigen Tagen war es endlich so weit: Der Klinker wurde geliefert. Nach der Umbemusterung  und den Engpässen Seitens der Speditionen aufgrund des Bahnstreiks konnte nun endlich das Material geliefert werden. Ein halbes Dutzend Paletten Klinker Stein Wienerberger Agora Terca Silbergrau)und zwei Paletten weißer Mörtel.

Klinkersteine hus23_moertel

Bevor die Maurer loslegen konnten wurde noch der Bereich der ersten 3-4 Klinkerreihen Z-geschweisst und somit gegen Feuchtigkeit geschützt. Normalerweise machen das wohl die Kolonnen kurz nachdem die Zimmerleute fertig sind oder in der letzten Richtwoche. Da bei uns alles etwas anders war, mussten die Maurer dies noch vor der eigentlichen Klinkerarbeit erledigen.

Z-SchweißenBei den ersten Reihen waren wir noch skeptisch, ob der neue Stein wirklich unsere Erwartungen erfüllt.

Erste KlinkerreiheAls dann jedoch mehr und mehr Klinker zu sehen war, waren wir sicher, dass die Steine die richtige Wahl waren. Tatsächlich war die Struktur der Steine auf den Mustern nicht so ausgeprägt, wie es nun an unserem Haus erkennbar ist.

KlinkerbauWir haben uns bis vor kurzem gewundert, was wir mit der Isolierung im Sockelbereich den nun tatsächlich bei Danhaus eingekauft hatten bzw. wofür wir diese 1.100 € investiert haben. Bei der Klinkerarbeiten wurde dies nun offensichtlich. Während die kaschierte Rockwool Dämmung hinter den Klinkern verarbeitet wird, wird anstelle derer hinter die unteren vier Reihen eine Isolierung eingebracht. Dazwischen eine Trennschicht, so dass die Steinwolle keine Feuchtigkeit aus dem Grund zieht. Danhaus Isolierung im Sockelbereich Insgesamt hat der Trupp es geschafft fast das ganze Haus innerhalb einer Woche fertigzustellen. Fast nur, da auf der Rückseite des Hauses bereits jemand eingezogen war: Ein Hausrotschwanzpärchen hatte sich sein Nest auf unserem Balken unterhalb der Dachtraufe gebaut. Insgesamt sechs kleine Schreihälse haben zwischenzeitlich Einzug gehalten.

VogelnestNach kurzer Klärung stand fest: Die Kleinen bekommen noch Zeit. Die Maurer haben kurzerhand zwei Steine ausgespart, die später vom Bauherren gesetzt werden können. So haben die kleinen genügend Zeit flügge zu werden und dem

Unserer VogellandebahnZwar hatten wir geplant im kommenden Sommer einige Nistkästen aufzuhängen bzw. zu stellen, so schnell war das ganze jedoch noch geplant.

Am Freitag Morgen war der Trupp dann so weit und konnte den letzten Stein setzen – nun sieh unser Danhaus auch von außen fast fertig aus…

hus23_fertiger_klinkerLeier nur fast, denn der Klinker wurde just in der Woche gemauert, als das Bauherrenpaar nicht auf der Baustelle anwesend war. So kam es, dass bei der ersten persönlichen Inspektion des Bauherren ein merkwürdiges Detail ins Auge sprang, das bis dato wohl niemanden so recht auffallen wollte.

Während die rechte Steite des Kapitänsgiebels mit einem perfekten Übergang von Stein und Holz aufwartet…

hus23_rechts_klinker… wird einem auf der linken Seite des Kapitängiebels nicht so wirklich ersichtlich was da wohl nicht stimmt. Nachdem eine optische Täuschung ausgeschlossen war, wurde schnell klar, es hatte mit unsererm urspünglichen Problem auf dieser Hausseite zu tun, dass Binder und Hausteile nicht überingestimmt hatten. Nachdem sich das Problem an andere Stelle mit Kettensäge oder in unserem Bad mit einem schicken Vorbau gelöst und inzwischen verdrängt und vergessen wurde, holt es uns nun leider bei der Fassade wieder ein, denn anstelle der Klinker hätte hier ein Brett sein sollen. Da der Unterbau für das Brett nicht vorhanden war, konnten die Zimmerleute auch keines anbringen. Und während der Bauherr bei streichen dachte, das Brett wird am Ende durch den Schreiner gesetzt, dachten die Maurerer, das gehöre wohl so.Klinker SNAFUAn dieser Stelle muss man unseren Danhaus Bauleiter jedoch einfach nur noch über den Klee loben. Nachdem er auf der Baustelle ankam, hat er sich des Problems sofort angenommen. Während andere Baufirmen hier wohl auf eine optische Beeinträchtigung gepocht hätten, und versucht hätten den Bauherren mit 200-600 € Preisreduzierung mundtot zu machen, setzte er hier alles in Bewegung um ein Schreiner- und ein Maurertrupp zu organisieren, die das Problem beheben.

Also standen einige Tage später schon die Schreiner vor der Tür um die Steine zurückzubauen und das fehlende Brett inklusive Unterbau anzubringen. Zum Glück wurde in der letzten Richtwoche nochmals sägeraues Holz nachbestellt, da dies ja gefehlt hatte. Der Übergang der Bretter wurde ordentlich abgedichtet und sollte nach dem Streichen nicht mehr sichtbar sein. Da es ähnliche Stellen bereits am Kapitänsgiebel bereits gibt, ist dies auch nicht sonderlich problematisch.

hus23_klinker_rueckbauKonsequenterweise durfte nun auch der Bauherr nochmals den Pinsel schwingen und zwei Lagen Farbe anbringen. Auch hier stand glücklicherweise der Eimer mit Farbe noch auf dem Bauplatz. Als hätten Bauherr und Bauherrin gewusst, dass dieser benötigt wird.  Als Tipp an alle angehenden und zukünftigen Bauherren: nichts auf der Baustelle wegwerfen, und möglichst alles aufheben, es könnte noch benötigt werden…

Nun könnte man von Glück im Unglück sprechen, denn wenn die Mauerer in den kommenden Tagen nochmals kommen, kann gleich das Vogelnest, der inzwischen ausgeflogenen Hausrotschwanzfamilie zugemauert werden…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.