Und dann geht alles ganz ganz schnell

Eigentlich war für Freitag ein Baustellentermin mit Bauleiter, Erdarbeiter und Fundamentbauer, die Fa. Göllner, angesetzt. Zwei Tage vorher wurde der Termin jedoch kurzfristig um einen Tag vorverlegt. Also gestern auf heute. Der Kreis wurde auf außerdem auf Wunsch des Fundamentbauers mit unserem Vermesser erweitert. Bis wir zum vereinbarten Zeitpunkt auf der Baustelle (ja, jetzt ist es eine Baustelle) ankamen, hatte der Vermesser bereits die Grobabsteckung vorgenommen.

GrobabsteckungDas erste Mal erhalte nwir ein Gefühl dafür, wie große Garage und Haus sein werden, und wieviel Garten am Ende noch übrig sein wird.

Hus 23 GrobabsteckungBevor geklärt wird, wie hoch das Planum sein wird und wohin die Erde (es handelt sich um jede Menge Erde) geschoben wird, geht es darum wer wann was macht. Die Bodenplatte soll schon nächste Woche kommen. Also müssten die Erdarbeiten bis Dienstag, spätestens Mittwoch abgeschlossen sein. Unser Erdarbeiter hat jedoch nicht nur auf unserer  Baustelle zu tun, also wird gehandelt. Die Runde erinnert mich kurzfristig an meine ehemaligen Pokerrunden. Am Ende findet sich eine Lösung und es geht bereits in den nächsten Tagen los.

Sobald die Erdarbeiten abgeschlossen sind, wird es nochmals ein Vermessungsprotokoll geben, das dem Baurechtsamt vorgelegt wird. Sobald geschehen, wird es die endgültige Baufreigabe geben.

Da alles doch eher schneller als geplant passiert, überholen sich so manche Ereignisse. Also sind wir heute Nacht nochmals auf die Baustelle gefahren, und haben die Teilbaufreigabe ausgehängt. Ordnung muss sein. Die Erdarbeiten können nun offiziell beginnen.

TeilbaufreigabeZwischenzeitlich sind wir froh, die Mehrsparteneinführung bereits abgeholt zu haben. Bei der sich überschlagenden Ereignissen, hätte diese nicht mehr rechtzeitig geliefert werden können.

Natürlich kommen solche kurzfristigen Termine nie umsonst daher. Die Grobabsteckung hat uns spontan 200 € gekostet. Außerdem haben wir bereits am frühen Morgen erfahren, dass aufgrund unseres Bodengutachtens eine Tiefergründung notwendig ist. Anstelle 80 cm wird das Streifenfundament nun mit 1,05 m gegründet. Die Kosten trägt, nach Danhaus Bauleistungsbeschreibung, der Bauherr. Auch diese Überraschung in Höhe von 2.500 € gibt unser Puffer noch her. Noch…

2 Antworten auf „Und dann geht alles ganz ganz schnell“

  1. Diese Hektik kurz vor dem „los“ kenne ich auch noch zu gut.

    Der Aushub der Baugrube hatte sich bei uns etwas verzögert, da der Bagger kaputt war. Nachdem die Baugrube ausgehoben war, musste dann der Vermesser noch die Feinabsteckung in der Baugrube ausführen. War alles ganz knapp: Montag Abend Baugrube fertig, Dienstag morgen um 9 Vermesser da, um 11 kam dann der Trupp für die Bodenplatte und den Keller.

    Und auch den dahinschmelzenden Puffer kenne ich noch zu gut. Während der Bauphase kommt aber in der Regel keine Überraschung mehr. Die meisten Zuschläge gab es bei der Bemusterung und dann bei der Elektro- und Sanitärinstallation.

    Viel Erfolg beim Bau, bin gespannt ob es bei euch so gut klappt alles wie bei uns. Auch bin ich auf euren Bautrupp gespannt. Vielleicht sind es die gleichen Zimmerleute wie bei uns.

    1. Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Bisher sind wir ganz zufrieden. Elektro- und Sanitär waren jetzt auch bei uns die „großen“ Batzen. Allerdings muss man sagen, wir haben bei beiden unser geplantes Budget (jeweils ca. 3.000€) um „nur“ 1.000€ überschritten, haben aber am Ende wesentlich mehr als wir in unserem Budget geplant hatten. Und im Moment sagen wir uns noch: in 5 Jahren wird es wesentlich mehr kosten das eine oder andere nach zurüsten. Nach 10 Jahren Umbau in der eigenen Wohnung können wir hier ein Liedchen von singen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.