Sanitär Pläne

Nachdem wir in den vergangenen Wochen mit der Fa. Elku die Elektropläne finalisierten, erhielten wir zwischenzeitlich einen Brief (genau, so richtig, auf Papier) der Fa. Müller. Diese wird in Zusammenarbeit mit Elku die Sanitär-Rohinstallation für unser Danhaus vornehmen.

Dem Brief war gleich ein Angebot mit allerlei Zusatzleistungen beigefügt. Herr Müller hatte sich bereits bei unseren Stadtwerken nach den Wasserwerten und der Tatsache ob die Stadtwerke mit dem Hausanschluss einen Vorfilter verbauen erkundigt. Im Angebot enthalten waren daher nun

  • eine Wasserenthärtungsanlage
  • Wasservorfilter mit Druckminderer
  • UP-Spülkästen für Bad und Gäste-WC
  • Ablauf im HWR

Alles Punkte, die wir bereits auf unserer Liste (und der Kalkulation) hatten. Da wir bei Danhaus ohne Sanitär bemustert hatten, fallen jedoch auch diese Leistungen heraus und der Installateur wird von Danhaus lediglich mit der Verlegung der Rohre beauftragt.

Wir hatten  im Vorfeld bereits eine alfiltra Enthärtungsanlage ausgesucht, aufgrund des Angebots der Fa. Müller werden wir jedoch nun auf eine BWT Anlage umgeschwenken. Ebenso was den Vorfilter und Druckminderer angeht, den wir vom alfiltra Installateur hätten mit einbauen lassen.

Der Ablauf im Technikraum war bereits seit Anfang an eine Idee, jedoch wussten wir nicht wie wir das bewerkstelligen sollen. Das Thema hat sich damit auf magische Art und für knappe 150€ erledigt.

Die UP-Spülkästen für den Trockenbau sind auch ein Thema, das uns bisher ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hatte. Auch die UP-Spülkästen sind bei der Bemusterung mit dem Sanitärpaket herausgefallen. Sobald die Zimmerlaute jedoch anfangen die Wände zu verplanken, müssen die Kästen gesetzt sein. Das Zeitfenster ist, führt man dies in Eigenleistung aus, doch recht knapp bemessen.

Danhaus bemustert im OG wohl grundsätzlich keine bodengleichen Duschen. Da wir nun direkt mit dem Installateur sprechen, konnten wir auch in Erfahrung bringen weshalb: Hier gab es wohl aufgrund mangelhafter Abdichtungen öfters Probleme. Da wir das Gewerk Fliesen und somit auch die Abdichtung selbst in die Hand nehmen, haben wir uns hierfür ein Angebot für einen Wandablauf erstellen lassen. Der Vorteil, der Estrich kann dann für die Dusche direkt mit ausgebracht werden und wir haben hier keine Nacharbeiten mehr.

Alles in allem liegen wir hier „nur“ ungefähr 1.000€ über unserem geplanten Budget für die Sanitärinstallationen. Allerdings wird nun alles erledigt, was die Grundinstallation angeht. Für uns gilt es am Ende lediglich noch die Armaturen anzubringen.  Hierdurch hat sich der ganze Zeitplan was die Eigenleistungen angeht drastisch entschärft. Außerdem kommt nun alles aus einer Hand. Da wir hier die Zusatzleistung nicht über Danhaus beziehen, erhalten wir obendrein ein paar Prozent Nachlasse. Diese nehmen wir natürlich gleich noch mit.

An uns hängt nun, der Fa. Müller die genauen Anschlusspositionen der Armaturen zu liefern. Ohne die  Räume finden wir es aber extrem schwer, die Maße abzuschätzen. Also haben wir wiedereinmal zu SketchUp gegriffen und die Bäder modelliert.

Das Gäste WC ist eher unspektakulär. Allerdings werden wir bei der Installation klären, ob wir auf den Vorbau für den UP-Spülkasten verzichten können, und dieser direkt in der Wand verbaut werden kann. Somit gewinnen wir nochmal 15 cm an Raum, der im Gäste WC sonst sehr knapp bemessen ist.

Gäste WC

Mit dem Modell des Bads konnten wir uns nun das erste Mal einen Eindruck verschaffen, wie es denn mit dem Platz unserer geplanten freistehenden Badewanne aussieht.

BadHier waren wir bisher sehr unsicher, ob und wie das  mit der Dachschräge klappt. Wir bekommen auch das erstem Mal den Eindruck, wie groß nun die bodentiefen Fenster im Vergleich sind.

Bad zweite AnsichtAlles in allem sind wir nun doch recht zufrieden. Die Aramaturen und Sanitärgegenstände sind zwischenzeitlich ausgesucht. Nun müssen wir noch aus den Zeichnungen die exakten Maße für die Anschlüsse bestimmen. Mit der Unterschrift des Angebots werden wir diese an die Fa. Müller schicken. Sofern wir kein Veto bzgl. der Bodenmontage des Wanneneinlaus erhalten, werden wir diesen dann im Vorfeld ordern. Enthalten ist bei solchen Armaturen ein Rohbauelement, das fest in den Fußboden eingebaut wird. Das muss natürlich passieren, bevor der Estrich kommt…

 

4 Antworten auf „Sanitär Pläne“

  1. Hallo Andreas,

    das Thema Sanitär und Fliesen ist ja auch gerade bei uns ein aktuelles. Wir haben nächste Woche die Bemusterung, und uns entschieden beides ebenfalls bei Danhaus aus dem Programm zu nehmen.

    Wie haben bisher versucht, einen Installateur/Fliesenleger zu finden, der Fliesen und Sanitärobjekte aus einer Hand macht, der dann also auch Abmauerungen, UP-Kästen usw. selbst mitmachen würde.

    Jetzt habe ich gerade gelesen, dass das bei euch über die Fa. Müller mit lief. Wo kommen denn dann eure Sanitärobjekte her? Und habe ich das richtig verstanden, dass eure Dusche oben doch bodengleich sein wird? Uns wurde, wie wohl euch auch, gesagt, dass das im OG nicht gehe, weil das aufgrund des verbauten Holzes ein zu großes Risiko sei, wenn nur eine Fuge nicht richtig dicht sei…

    Und das mit dem Estrich unter der Dusche… woher hast du diese Infos? Bekommt man die von der Firma Müller?

    Ich wäre für einen Tipp dankbar, welche Vorgehensweise ich für uns hier am besten wählen könnte, denn dieser ganze Bereich verunsichert mich gerade ganz schön.
    Wie haben irgendwie immer den Eindruck, über den Tisch gezogen zu werden, und vergleichende Angebote einholen scheint schwer zu sein.

    Und die freistehende Badewanne: Wir hatten daran auch überlegt. Erst dachte ich, dass das bestimmt ne reicht teure Alternative ist. Aber dadurch spart man ja auch einen Teil Trockenbau und Fliesen. Wie sieht das denn bei euch aus?

    LG
    Kathrin

    1. Hallo Kathrin,

      die Fa. Müller hat das Angebot bzgl. UP-Spülschränken, Wasserenthärter etc. von sich aus geschickt. Damit hatte Danhaus nichts zu tun. Der Installateur verdient ja damit sein Geld. Allerdings hatte ich das auch so schon von Anfang an in der Kalkulation. Wir lassen dies mitmachen, da dies dann abgestimmt auf die anderen Kolonnen passiert. Trotzdem legt Müller nur die Rohinstallation, also ohne Sanitärobjekte. Diese besorgen wir selbst.

      Was die UP-Spülkästen angeht, prüft mit Danhaus bzw. Eurem Bauleiter wann das passieren muss. Der installateur, der diese einbaut muss das zu einem bestimmten Termin machen, wenn die Zimmerleute vor Ort sind und die Wände verplanken. Das war für uns der Grund es direkt mitmachen zu lassen, auch wenn es ein paar Euro mehr Kostet. Auch in Eigenleistung wollte ich nicht das Risiko eingehen, hier hetzten zu müssen.

      Wir haben den Vorteil, dass unser zukünftiger Nachbar eine Sanitärfirma hat werden die Installation dort beauftragen.

      Bei der bodengleichen Dusche stimmt wohl alles was Danhaus sagt. Die gleiche Aussage hat der Installateur getroffen, was aber nicht heißt, dass es nicht geht. Da wir es nicht von Danhaus machen lassen, ist es wiederum nicht deren Haftungsproblem. Im Falle eines Wasserschadens, kann ich also nicht zu Danhaus gehen. Dessen muss man sich eben bewusst sein.

      Was den Estrich in der Dusche angeht, wissen wir noch nicht wie wir es am besten lösen. Wir werden hier vor Ort mit dem Installateur prüfen, welche Möglichkeiten wir haben. Hartschaumduschschale, Estrich, ob am Unterbau etwas ausgespart werden muss etc. Irgend eine Lösung wird sich schon finden.

      Viele Grüße,
      Andreas

  2. Mensch, das ist aber auch alles kompliziert…
    Danke für die Antwort.
    Sieht aus, als müssten wir da einfach noch ein wenig Geduld haben. Ich finde es wirklich schwer, dafür Vergleichsangebote einzuholen. Der eine will nur die Fliesen legen, der nächste Fliesen und Sanitär, der dritte kommt noch mit Badmöbeln..
    Und zu allem Überfluss arbeiten sie auch noch alle mit verschiedenen Fliesenzulieferern zusammen.

    Ich seh das schon kommen. Am Ende besorgen wir alle Teile online alleine, und holen uns nur jemanden für die Gewerke.

    Also, das mit den UP-Spülkästen muss ich im Blick haben. Wobei oben bei uns ohnehin noch ne große Abmauerung gemacht werden muss (Toilette unter der Schräge).. bisher dachte ich, dass da dann die Spülkästen reinkommen, dass das also mit der Verplankung nix zu tun hat.

    Der Nachbar mit Sanitärfirma ist aber praktisch :)

    Lieber Gruß
    Kathrin

  3. Hallo Kathrin,

    ich würde dir raten es so zu machen wie Andreas mit den Unterspülkästen, wenn ihr schon die Sanitärobjekte selbst nicht von Danhaus bekommt. Wir hatten zwar alles aus einer Hand, aber wenn die Leitungen nebst Unterspülkästen von der Fa. Müller (oder eventuell auch von einer anderen von Danhaus beauftragten Firma) eingebracht werden, dann spart euch das eine Menge Planung und sicher auch Nerven. Da ich gesehen habe, wie die Installateure mit den Zimmerleuten (die machen die Beplankungen der Wände mit Fermacell) Hand in Hand arbeiten, würde ich dies nicht einer Drittfirma überlassen. Und von den Preisen her hatte ich auch das Gefühl, dass die Fa. Müller sehr fair war.

    Das Anbringen der Sanitärobjekte an sich ist wiederum kein großes Problem, dass kann dann jede fähige Installateurfirma.

    Zu beginn haben wir auch erst eine bodentiefe Dusche geplant, sind dann aber auch wieder davon abgekommen. War mir letztendlich einfach zuviel Aufwand alles zu planen. Wir haben uns dann von der Firma Müller eine nur 5 cm hohe Duschtasse einsetzen lassen. Diese kleine Schwelle stört nicht wirklich. Da konnte dann auch gleich der Estrich drum herum gegossen werden.

    LG

    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.