Was kostet die Anschaffung einer Kettensäge

Kettensägen darf jeder kaufen. Sie fallen weder unter das Waffengesetzt, noch muss man zum Erwerb eine besondere Bescheinigung vorlegen. Da wir inzwischen öfters nach diversen Kosten gefragt wurden, wollten wir an dieser Stelle die Anschaffungskosten einer Kettensäge für den eigenen Bau ans Licht bringen. Dabei spielt die Säge selbst eher eine untergeordnete Rolle, die meisten Kosten entfallen auf die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) – die oftmals unterschätzt werden.

Unser Hintergrund

Da wir kurz dem Grundstückskauf bereits ein Beinahekatastrophenfall hatten und daher zeitnah mit der Rodung des Grundstückes begonnen hatten, war waren wir auch im Zugzwang, das Holz baldmöglichst aufzuarbeiten. Daher stellt sich die Frage nach der Anschaffung einer eigenen Kettensäge, verbunden mit der Frage, was das denn nun wieder alles kostet. Gleichzeitig haben wir bereits erfahren, dass bei der Richtung einiges an Bauholz anfällt und auf dem Grundstück verbleibt. Auch hier soll uns die Kettensäge zur Hand gehen. zu guter Letzt wollen wir auch in den kommenden Jahren selbst Brennholz aufarbeiten. Es gibt eine ganze Reihe von mehr oder weniger bekannten Herstellern. Stihl, Husqvarná und Makita dürften mitunter die bekanntesten Vertreter sein.  Welche sollte es also sein?

Kettensägen von Stihl, Makita und HusqvarnaKettensäge

Wir haben uns für ein günstiges Modell der Firma Stihl entschieden. Konkret das Modell MS 170. Es ist die kleinste Säge der Fa. Stihl, mit ca. 1,6 PS. Die Säge fällt in die Klasse der Farmersägen, und eignet sich in der Regel gut zum Entasten, Baumpflege, dem Sägen von Bauholz aber auch dem Aufarbeiten von Brennholz. Zum Fällen ist die die Säge nur bedingt geeignet, was nicht bedeutet, dass stärkeres Holz nicht auch mit der Säge zu bearbeiten ist. Wir haben damit bereits mittelstarkes Holz mit bis zu 35 cm gefällt. Die Schiene ist lediglich 1,1m breit und somit 1/3 schmäler als die der größeren Modelle. Fällheber und Keil passen meist trotzdem in den Schnitt. Im verpackten Zustand  sieht die Säge dann eher unspektakulär aus.

Kostenpunkt: ca. 230 €

Stil MS 170 verpacktIn der Land- und Forstwirtschaft werden in der Regel leistungsstärkere Modelle eingesetzt, die dann ab 600 € kosten und schnell bei 1.000 € liegen. Für Privat- und Gelegenheitskettensägenführer eher überdimensioniert.

Bei sachgemäßer Pflege und Wartung sollte auch die kleine Stihl ihre 25 Jahre Lebenserwartung haben – und auch mit der Kleinen lässt sich einiges wegschaffen.

Brennholz mit der Stihl 170Sägeketten

Sägeketten sind inzwischen nicht mehr so teuer und liegen meist unter 15 €. Passend zur Kette wird immer eine Führungsschiene benötigt. Hier gilt die Daumenregel alle 4-5 Ketten eine auch die Führungsschiene zu wechseln. Alle 5-8 Betriebsstunden sollte die Kette im Rahmen der Wartung gewendet werden, damit sie sich gleichmäßig abnutzt. Ketten plus Sägen gibt es zum Beispiel von der Firma Kox unter www.kox-direct.de.

Kostenpunkt: ca. 60 €

Betriebsstoffe

Für die Kettensäge werden gleich zwei Betriebsstoffe, nämlich Treibstoff und  Kettenöl benötigt. Als Treibstoff darf auf Forstflächen lediglich Alkylatbenzin verwendet werden, das arm an Abgasen und Schadstoffen verbrennt. Allerdings kosten fünf Liter des bereits fertig gemischten Zweitakttreibstoffs knappe 25 Euro. Wir verwenden hierfür Stihl MotoMix. Gegenüber herkömmlichem Tankstellenbenzin kann das Akylatbenzin jedoch nicht nur drei Monate sondern bis zu zwei Jahren gelagert werden.  Als Kettenöl zur Schmierung darf nur biologisch abbaubares Öl verwendet werden, da dieses aus der Säge nach vorne geschleudert wird. Hier gibt es die 500ml Gebinde ab ca. 5 €. Eine 500ml Flasche reicht bei uns für ca. 6-7 Tankfüllungen. Da sich im Betrieb eine Art Aerosol bildet, um man beim Arbeiten mit der Säge darin rumläuft sollte unter keinen Umständen Altöl verwendet werden. Zündkerzen muss man angeblich mit dem neuen Alkylatbenzin nicht mehr so oft bzw. gar nicht mehr tauschen. Die Zündkerzen scheinen damit wesentlich weniger abzubrennen. Das wird bei uns nur die Zeit zeigen. Aber Zündkerzen kosten in der Regel um die 3 € und sind somit verkraftbar.

Kostenpunkt: ca. 30 €

Werkzeuge

Zum Ketten schärfen eignet sich eine Handfeile, die zur jeweiligen Kette passen muss. Hier gibt es verschiedenste Werkzeuge, Abstandshalter, Feilen usw. Zusätzlich gibt es verschiedene Reinigungswerkzeuge, z.B. Schwertnutreiniger, Tiefenbegrenzlehre und und und. Bis man hier alles zusammen hat, kommen auch schnell nochmals 30-50 € zusammen. Allerdings handelt es sich hier um eine einmalige Anschaffung. Lediglich Ersatzfeilen schlagen im Laufe der Zeit mit 1-2 € pro Feile zu Buche.

Kostenpunkt: ca. 50 €

Hus 23 Oregon SchärfwerkzeugPersönliche Schutzausrüstung (PSA)

Wird im Wald gearbeitet, z.B. Schlagraum oder Polterholz aufgearbeitet, gilt es die entsprechenden Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Dazu gehört auch eine entsprechende Schutzausrüstung:

Ein Forsthelm für ca. 30 € muss alle 5 Jahre ersetzt werden, da dieser nach spätestens 5 Jahren nicht mehr federt, sondern zerspringt, die Schnittschutzhose für ca. 200 € dient als Notbremse für die Säge, wenn man doch das eigene Bein erwischt. Sie hält eigentlich ewig, außer, sie man schneidet eben hinein. Weiterhin schadet zu häufiges Waschen oder zu viel Harz auf der Hose. Nach der 20. Wäsche sollte man die Anschaffung einer neuen Hose in Betracht ziehen, da keine Schutzwirkung mehr gegeben ist. Schnittschutzhandschuhe zum sägen und eventuell ein zweites Paar (z.B. Montagehandschuhe) zum Arbeiten mit dem Holz. Beim Arbeiten mit Holz werden die Handschuhe oft nass und verharzen. Nasse Handschuhe federn keine Vibrationen mehr ab, also ist es hier sinnvoll zwei Paar für die unterschiedlichen Arbeiten mitzuführen. Pro Paar kann hier mit 10 € gerechnet werden.Wir haben inzwischen fast die gesamten Arbeitsbekleidung und -ausrüstung von Engelbert Strauss, so auch die Handschuhe.

Engelbert Strauss Montagehandschuhe in SignalfarbeDie Griffflächen der Handschuhe ist verstärkt, so dass man das Werkzeug oder das Holz hervorragend greifen kann. Sehr praktisch: die Handschuhe sind in Signalfarbe erhältlich.

Engelbert Strauss MontagehandschuheBeim der Arbeit im Wald muss eine Forstjacke in Signalfarben getragen werden. Diese gibt es bereits ab 50 € in verschiedenen Varianten von Bauhaus- bis Profiqualität.  Dann sollte man die Sicherheitsschuhe (S2) oder spezielle Schnittschutzstiefel nicht vergessen. Von der Gummistiefelvariante aus dem Baumarkt wurde uns dringend abgeraten, da viele Verletzungen beim Aufarbeiten von Holz schlicht und weg durch festes Schuhwerk hätten vermieden werden können.

Kostenpunkt: ca. 400 €

Kettensägenschein

Beim Aufarbeiten von Holz im Forst inzwischen Pflicht, auf privatem Gelände nicht zwingend aber empfehlenswert: der Kettensägenschein bzw. Motorsägenführerschein oder auch Motorsägen-Grudlehrgang. Hierbei handelt es sich um einen zweitägigen Kurs, der zumindest die Grundlagen im Umgang mit der Motorsäge, grundlegendem Arbeitsschutz und Sicherheitsvorkehrungen vermittelt. Im Einzelnen umfasst dies die

  • Einführung in die Unfallverhütungsvorschriften
  • Baumbeurteilung, (Baumansprache )
  • Fälltechniken im Schwachholz ( Bedeutung von Fällkerb, Bruchleiste, Bruchstufe)
  • Entastungstechniken
  • Einsatz von technischen Hilfsmitteln
  • Beseitigung von hängengebliebenen Bäumen
  • Ergonomie bei Motorsägearbeiten

Natürlich muss auch gesägt werden und in der Regel werden hier auch ein oder mehrere Bäume gefällt und aufgearbeitet. Nichts im Vergleich zur einer dreijährigen Ausbildung in der Forstwirtschaft, aber die Teilnahme senkt gefühlt das Verletzungsrisiko um den Faktor 10. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass selbst Kursteilnehmer mit 10 bis 30 Jahren Sägeerfahrung schlichtweg mit dem Werkzeug nicht umgehen können. Bei uns kann beispielsweise der Kurs beim lokalen Fortwirtschaftsmeister und Ausbilder für Forstwirte gemacht werden. Kostet je nach Anbieter um die 100 €.

Kosten Übersicht

Was Kosten
Säge 230 €
Kette und Schwert 60 €
Betriebsstoffe 30 €
Werkzeug 50 €
PSA 400 €
Kurs 100 €

Natürlich kommt noch so das eine oder andere zusammen. Die Übersicht sollte aber genügen um eine erste Abschätzung zu ermöglichen, welche Kosten auf einen zukommen, sollte man mit dem Erwerb einer Kettensäge liebäugeln. Mit mindestens 1.000 € sollte inklusive PSA, Zubehör und Kurs auf jeden Fall gerechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.