Die Sache mit der Treppe

Wir erinnern uns zurück an die Danhaus Bemusterung: eigentlich waren wir hier ganz flott durch. Mit der Bemusterung aus dem Katalog hatten wir im Großen und Ganzen keine Probleme – bis auf die Treppe, hier waren wir uns tatsächlich lange unsicher. Das hat nich nur unserer Verkaufsberaterin im Bemusterungstermin gespürt, auch unser Sachbearbeiter bei Danhaus musste hier nachlegen, die erste Gesamtkostenaufstellung  musste schließlich korrigiert werden. Das in der Bemusterung ausgesuchte Holz (Buche Bunt) war noch nicht in der Preisliste von Danhaus aufgeführt. Das wurde schnell geklärt und wir hatten schnell eine neue Gesamtkostenaufstellung.

Hus 23 Treppe - Buche BuntWährend die Tage ins Land zogen wurden wir der Sache immer ungewisser . Man sieht ja auch Bilder anderer Bauherren. Also haben wir uns dann doch eher für ein dunkles Holz mit fgleichfarbenem Handlauf entschieden.

Hus 23 - Dunkle TreppeNach längerem Stöbern haben wir einige Bilder gefunden, die unserer Wunschtreppe entsprächen. Kurzum die Wunschvorstellungen an Danhaus geschickt. Hier wurde uns unbürokratisch weiter geholfen und die Anfrage  an den Treppenbauer weitergeleitet. Der Nachhaltigkeit zum Trotz haben wir die Preise für Ovenkol (einem afrikanischem Holz) und amerikanischem Nussbaum angefragt. Erstes ist leider, unser Gewissen dankt es, derzeit nicht lieferbar, und amerikanischen Nussbaum gibt es aktuelle leider nur parkettverleimt.

Hus 23 - Treppe Nussbaum amerikanischZwischenzeitlich stand auch Eiche rustikal auf der Könnten-wir-uns-vorstellen-Liste wodurch wir nun das gesamte Holzfarbspektrum durch hätten. Verbaut wird bei Danhaus eine Treppe System Bucher, zu finden bei der Firma Bucher unter der Rubrik Wangentreppen. Je nach Katalog, Anfrage, Ansprechpartner oder Treppenbauer variieren die verfügbaren Farben. Dabei enthält der Danhaus Katalog Farben, die bei Bucher in den Holzarten nicht verfügbar sind.

Wir haben Glück, den Bucher hat im Umkreis von knapp 150 Kilometer zu unserem jetzigen Wohnort gleich zwei Niederlasungen. Da es uns inzwischen an Phantasie fehlt, haben wir kurzentschlossen zehn Tage vor Weihnachten dort angefragt und uns Samstags auf dem Weg gemacht. Nach einer schier endlosen scheinenden Fahrt und diversen navigationsgerätverursachten Irrwegen kamen wir dort nach zwei Stunden an. Und fanden zu unserer Freude ein Schild vor: Heute sei die Treppenausstellung geschlossen. Mit der Bitte um Verständnis.

Zumindest können wir einen Blick durch das Fenster erhaschen. Wir nehmen es sportlich und entscheiden uns vor Ort: Der Handlauf soll doch weiß sein, denn für ein dunkles Holz erscheint er zu hoch. Außerdem nehmen wir den amerikanischen Nussbaum. Wir denken, das Holz wird sehr gut zu unseren geplanten Fliesen passen und trotzdem ein schönen Akzent setzen. Mit der Parkettverleimung können wir uns anfreunden – und finden es nach dem Blick durch das Fenster (dort war es sogar ein helleres Holz) sogar ganz gut.

Hus 23 Bucher Treppe - So nah...  Hus 23 - Bucher Treppe - ... und doch so fern!

Nachdem wir Danhaus unseren Wunsch geschrieben hatten, bekamen wir innerhalb von drei Tagen eine dritte Gesamtkostenaufstellungen mit unseren neuen Wünschen. 1000€ weniger für das eine Holz, 2000€ mehr für das Andere. 800€ für die „Anbauteile“ in weiß und den neuen Nichtstandardhandlauf.

Wir denken, jetzt passt es. Die Treppe soll ja einige Jahre und uns jeden Tag aushalten. Jetzt können wir es kaum abwarten, bis sie eingebaut wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.