Grundbuchgebühren

Heute kam nun auch endlich die Kostenrechnung für den Grundbucheintrag an. Bisher war die Berechnung der Gebühren ein Buch mit sieben Siegeln. Diverse Baukostenrechner liefern hier in der Regel den Betrag, aber nicht die Berechnungsgrundlage. Die Kostenaufstellung basiert dabei auf dem GNotKG und sieht bei uns wie folgt aus:

  • Eigentumsänderung, 0,3% des Kaufpreises des Grundstücks
    Nach §§ 46, 47, 69 GNotKG ergab sich hier sogar die Berechnungsgrundlage des reinen Kaufpreises, abweichend vom höheren Verkehrswert, der den Notargebühren zugrunde lag und ohne die zusätzlichen Kosten des Hauskontrollschachts.
  • Eintragung sonstiges Recht nach GNotKG § 53 in Höhe von 0,2% auf die eingetragene Grundschuld.
  • Erteilung Grundbuchauszug nach § 3 II in Höhe von 10€ für den bereits vorab erhaltenen Grundbuchauszug – denn nichts ist bei einem Bauvorhaben umsonst…

Da wir das Grundstück direkt von der Gemeinde erworben haben, fällt die Kostenaufstellung bei uns relativ unspektakulär aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.