Vorabbeurteilung der Baumaßnahmen

Nicht einmal eine Woche, nachdem wir den ersten Entwurf der Fa. Kadesch erhalten haben, hat Herr Kadesch einen Termin vor Ort wahrgenommen, um die letzten offenen Punkte bezüglich des Bauantrags mit uns zu besprechen.

Der für 30 Minuten anberaumte Termin hat letztendlich 90 Minuten gedauert, was durchaus positiv war – auch das Wetter hat mitgespielt. Herr Kadesch hat sich die Mühe gemacht, jeden, für den Bauantrag relevanten Punkt einzelnen zu erläutern. Am Ende haben wir dann auch noch die Einplanung der Garagen in den Bauantrag in Auftrag gegeben. Dies ist kein Bestandteil des Danhaus-Vertrags und wird daher direkt mit dem Ingenieurbüro abgerechnet. Berechnet wird hier eine Pauschale pro Garage.

Am gleichen Abend haben wir noch die Auftragsbestätigung für die Garagen unterzeichnet. Damit verbunden eine Anzahlung von 40% des Gesamtbetrags. Allerdings haben wir explizit darum gebeten, das Angebot vorbehaltlich des Bauantrags zu erstellen. Sollte unserer Wunschgarage doch nicht so genehmigt werden, wie wir uns das vorstellen, können wir vom Vertrag zurücktreten. Nach der Sichtung vieler Angebote hatten wir uns letztendlich für den lokalen Anbieter Grötz entschieden.

Auch bei Grötz konnten wir in einem Vorabtermin alle Wünsche etc. besprechen. Bei Abruf der Garage (ca. acht Wochen vor der eigentlichen Richtung) wird dann nochmals eine Baudurchsprache stattfinden.

Da wir die Bodenplatte direkt bei Danhaus bestellt hatten, haben wir uns erkundigt, ob hier die Gründung für die Garagen ebenfalls übernommen werden kann. Für bauseits gestellte Garagen macht dies Danhaus jedoch nicht. Also haben wir kurzerhand auf das Angebot der Fa. Grötz zurückgegriffen. So kommt das Gewerk Garage zumindest aus einer Hand.

Mit der Fa. Kadesch stehen wir seit dem ersten Entwurf in regem Kontakt. Fragen werden in der Regel innerhalb von einem Werktag beantwortet – und wir werden regelmäßig mit kleinen Updates versorgt. Und „Es gibt keine dummen Fragen“, so Herr Kadesch. Hier wird man definitiv als mündiger Kunde behandelt. Leider kämpft die Niederlassung in Haiger derzeit mit einem mehrtägigen Ausfall der Telekomleitungen – und selbst da finden die Mitarbeiter Mittel und Wege uns die Informationen schnell zukommen zu lassen.

Hier könnte sich Danhaus noch das eine oder andere abschauen, denn bisher fließen die Informationen aus dem Werk nur sporadisch. Die große Ausnahme ist unserer Verkaufsberaterin aus dem Fertighaus Center Mannheim, die unsere Anfragen immer sehr schnell bearbeitet.

Der Bauantrag befindet sich bereits in Bearbeitung, das haben soeben erfahren. Der nächste Schritt ist die Freigabe der Lageskizze auf die wir nun gespannt warten…

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.