Vorkaufsrecht und Netagiv-Zeugnis

Etwas unvorbereitet, kam heute abermals ein Schreiben, Vorkaufsrecht nach §§ 24, 25 BaugGB und § 29 WG-BW, Negativ-Zeugnis nach § 26 BauGB… Kosten zu Lasten des Käufers, 8 €. Was hat es damit auf sich? Es gibt wohl einige Situationen, da hat eine Stadt oder Gemeinde bzw. das Land das Vorkaufsrecht, z.B. um Maßnahmen bezüglich der Landschaftsplanung umzusetzen oder wenn sich auf dem Grundstück Gewässerrandstreifen befinden. Eigentlich wirft jede Antwort auf Fragen, was und warum das alles nötig ist, neue Fragen auf. Letztendlich kann ein Eintrag im Grundbuch nicht ohne das Negativ-Zeugnis oder Negativ-Atest durchgeführt wird. Daher wird diese Bescheinigung durch den Notar beantragt und der Käufer zahlt…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.