Rodung

Wir erinnern uns, kurz nach unserem Grundstückskauf gab es einen Beinahekatastrophenfall hinsichtlich der, auf dem Grundstück befindlichen Bäume.

Heut kam dann alles zusammen: Wetter gut, alle haben Zeit, Ketten gewetzt und das OK vom Amt. In der örtlichen Bauverordnung wurde geregelt, dass Bäume auch außerhalb vor de m1. September gerodet werden dürfen. Vorsichtshalber haben wir hier nochmals das Amt um eine Bestätigung bemüht. Da der Wohnungsmarkt bei Vögel, Kleintiere oder andere Nager derzeit derzeit leicht angespannt ist, haben wir zuvor gewissenhaft geprüft ob nicht derer gleichen in den abgängigen Bäumen heimisch sind.

Pünktlich um 9 Uhr stand Herr K. mit Kettensägen, Fiskars Äxten und jeder Menge Motivation bewaffnet bereit um ans Werk zu gehen.

Herr K. Ein sauberer Schnitt, und das Werk war vollbracht. Das Spektakel und der Spaß ist beim Bäume fällen leider nur von kurzer Dauer. Danach beginnt die richtige Arbeit.

Das SpektakelJetzt heißt es Äste entfernen, handliche Stücke sägen…

HolzMehr hacken, sägen, stapeln…
Alle HelfenBewachen…

Sam bewacht das Holz

Ein Blick ins innere der Bäume zeigt auch: Das Holz ist morsch, es hätte also sicherlich nicht mehr lange gedauert bis die Bäume entweder auf dem Außenkamin des Nachbarhauses oder der Straße gelandet wären… Der erste Baum hat uns ja gezeigt, wie schnell es gehen kann…

Morsches Holz

Die ersten beiden Ladungen Geäst konnten wir gleich mit unserem neuen Hänger auf dem nahe gelegenen Häckselplatz entsorgen.  Der (also der Hänger) sieht jetzt auch nicht mehr so neu aus… Im Laufe der nächsten Tage wollen wir dann auch noch den Rest aufräumen.

Fast fertig...Natürlich haben wir gleich alles mit unserer Baustellenkamera festgehalten, die allerdings gleich zu Beginn, als der erste Baum fiel, von der Wucht des Aufpralls, verrutschte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.