Was ist eine effiziente Wärmepumpe – aus Sicht der L-Bank

Vor zwei Tagen konnten wir endlich den  Kreditantrag mit unserer Hausbank finalisieren. Neben der obligatorischen Aufklärung über Restbeträge, Risiken über Zinsänderungen nach Ablauf der Zinsbindung und so weiter und so fort, durften wir zunächst unseren Berater durch unserer Unterschriften hinsichtlich der gesetzlich vorgeschriebenen Aufklärungspflicht entlasten.

Weiterhin erhalten wir ein kostenfreies Girokonto über alle, mit dem Bauvorhaben in Verbindung stehenden Geldgeschäfte, bereitgestellt bekommen. Hierüber werden zunächst sämtliche mit dem Bauvorhaben in Verbindung stehenden Zahlungen abgewickelt. Da uns das Konto auch nach dem Bauvorhaben zur Verfügung steht, kann dies gleich als gemeinsames Haushaltskonto oder zur Konsolidierung der Ratenzahlungen genutzt werden. Auch hier durften wir mit unseren Unterschriften in Vorleistung gehen.

Eine Überraschung (wenn auch bereits am Vortrag angekündigt) gab es aber auch an diesem Tag. Die L-Bank hat den Antrag hinsichtlich des Programms Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien in Höhe von ca. 11.000 € abgelehnt.

Als Begründung wurde angegeben, es werden keine Luft-Luft Wärmepumpen gefördert. Nun handelt es sich bei der Acalor Wärmepumpe aber nicht um eine Luft/Luft, sondern um eine Wärmepumpe mittels Direktkondensation. Während die geförderten Sole/Wasser und Wasser/Wasser Wärmepumpen eine Jahresarbeitszahl (JAZ) von mindestens 3,80 und 3,5 bei Luft/Wasser Wärmepumpen erreichen müssen, würde zumindest laut Herstellerangaben die Acalor Wärmepumpe eine JAZ von 4,0 erreichen.

Berechnet wird die JAZ mit der Formel

JAZ = kWh/a Wärme : kWh/a Strom

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Acaclor Wärmepumpe mit einem Verhältnis von 75% Umweltenergie und 25% Strom arbeitet.

Leider scheint bei den Sachbearbeitern nun ein gewisser Mangel an technischem Verständnis vorzuliegen. Selbst dem Laien sollte klar sein, dass eine Heizung, die die erzeugte Wärme direkt in die Heizung einspeist, keinen Wärmeverlust über einen Pufferspeicher verursacht und bereits aus diesem Grund einen höheren Effizienzgrad als eine Luft/Wasser Wärmepumpe aufweisen müsste.

Leider werden nun durch das Programm nicht effiziente Wärmepumpen gefördert. Bei genauer Studie des entsprechenden Merkblattes findet man nämlich folgende kleine Einschränkung:

Förderfähig sind folgende effiziente Wärmepumpen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung…

Da die Acalor Wärmepumpe nun weder in die Spartenprodukte Wasser/Wasser, Sole/Wasser oder Luft/Wasser passt, wird sie nun bei er L-Bank per Definition in die Kategorie Luft/Luft eingestuft.

Glücklicherweise springt die Hausbank ein, um die Unterfinanzierung mit dem regulären Bankdarlehen auszugleichen. Der Positive Seiteneffekt ist, dass die monatliche Belastung um ein paar Euro fällt, da der L-Bank Kredit als Volltilgerdarlehen geplant war. Auf der anderen Seite werden die 11.000 € nun mit knappen ¾ Prozentpunkten mehr verzinst.

Da uns aufgrund des straffen Terminplans, unter Umständen langwierige Auseinandersetzung mit der L-Bank nicht voranbringen würde, haben wir uns für die durch die Bank angebotene Variante entschieden. Trotzdem wird unser Finanzierungsberater mit den vorliegenden Informationen bei der L-Bank entsprechend Beschwerde einreichen um hoffentlich ein grundsätzliches Umdenken bei der L-Bank anzustreben.

Sollte also jemand in Zukunft auch eine Wärmepumpe mittels Direktkondensation im Merkblatt Vordruck-Nr. 8650 der L-Bank vorfinden und eine Finanzierung für die Acalor Wärmepumpe erhalten, freuen wir uns über jegliche Dankesbekundung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.