Nochmal begutachten

Nachdem die Stadtwerke nun doch freundlicherweise die Mäharbeiten am Grundstück durchgeführt haben, wollten wie es uns nicht nehmen lassen, vor dem Kauf das Grundstück nochmal zu begutachten.

Zukünftige Bauherrin und Wachhund machen sich also auf alles zu begutachten.

BegutachtungAuch an unserer zukünftigen Aussicht lässt sich nichts aussetzen. Da bereits auf der gegenüberliegenden Seite ein Landschaftsschutzgebiet beginnt, können wir davon ausgehen: Hier wird uns keiner die Aussicht verbauen.

Unser AusblickDas Grundstück nochmal von vorne, 19,5 Meter breit, genug Platz für Haus, Garage und jede Menge Garten.

FrontalansichtUnser zukünftiger Nachbar war so freundlich und hat bereits an der ungefähren Lage des rückwärtigen Grenzsteins eine Markierung gesetzt. Da das Grundstück bereits einige Jahre mehr oder weniger verwildert, müssen wir die Fläche demnächst mit dem Rechen bearbeiten um den inzwischen zugewucherten und mit Sand und Lehm bedeckten Grenzsein zu finden.

Bei der Vielzahl an Terminen, Abstimmungen, Kalkulationen, Dokumenten, Verpflichtungen und möglichen Fehlern bei einem Bauvorhaben, kommen einem bereits in der Vorbereitungsphase so einige Zweifel an einem solchen Projekt.  Nach dem heutigen Tag sind wir aber sicher, die wie haben bei der Auswahl unserer zukünftigen Wahlheimat die richtige Entscheidung getroffen. Das Haus kann kommen.

Jetzt hängt es an der Bank die Mittel für den Grundstückskauf rechtzeitig bereitzustellen, so dass wir in exakt 8 Tagen die Überweisung (Vorkasse!!!) für den Kauf tätigen können als dass mit dem Notartermin am 15. Juli dann sofort  sämtliche Rechte und Pflichten an uns übergehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.