Baustellenkamera BCC100 Ersteinsatz

Vor einigen Wochen hatten wir uns die Baustellenkamera BCC100 der Firma Brinno zugelegt. Den ersten Außeneinsatz hatte die Kamera testweise nun auch hinter sich. Da wir derzeit noch an den optimalen Einstellungen (Aufnahmeintervall, FPS etc.) spielen wollten wir die Kamera einfach einmal einen Tag laufen lassen.

BCC100 montiertMontiert wurde das Gehäuse mittels einer alten Zwinge mit 1/4-Zoll-20-Gang-UNC-Gewinde.

Das BCC100 GehäuseDas Gehäuse macht dabei einen sehr stabilen Eindruck. Die Linse lässt sich jedoch nicht schwenken, sondern ist im rechten Winkel nach vorne gerichtet. Sämtliche Justierung lässt sich demnach nur über die Halterung realisieren.

Die Zeitrafferaufnahme konnte bei einem Bild/Sekunde und 30 FPS soweit überzeugen. Die Aufnahmequalität bei Tageslicht ist überraschend gut, wesentlich besser als wir ursprünglich erwartet hätten. Bei der Aufnahme lässt sich zeitweise eine Reflektion in der rechten oberen Ecke erkennen. Hierbei handelt es sich um eine Spiegelung im Allwettergehäuse, die ohne Gehäuse jedoch nicht auftritt.

Die Einstellung, mit welchem Intervall die Bilder gemacht werden und mit welcher Geschwindigkeit (FPS) diese wiedergegeben werden, werden vor de, Aufnahmestart festgelegt. Das ist insofern wichtig, da das Video beim Beenden der Aufnahmen direkt in der Kamera gerendert wird. Die Einzelaufnahmen liegen danach nicht mehr vor. Das war uns bisher so nicht bewusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.