Finanzierungsgespräch

Heute stand einmal wieder ein Banktermin auf dem Plan. Konkret ging es um die Finanzierung des Baugrundstücks. Obwohl zum größten Teil aus Eigenkapital finanziert, ist die Bank hinsichtlich der Grundschuldbestellung zur Immobilienfinanzierung involviert.

Als Vorteil hat sich erwiesen, gut vorbereitet ins Bankgespräch zu gehen, und einige Informationen mit in das Verhandlungsgespräch zu bringen:

  • Für eine erste Orientierung ist ein Überblick über die aktuellen Hypothekenzinsen unter http://www.fmh.de/ zu finden
  • Eine Übersicht über die Kosten des Grundstücks (Kaufpreis, Grunderwerbssteuer, eine eventuelle Marklerprovision und Notargebühren)
  • Immobilienwert inkl. Eigenleistung, da das Darlehen nicht auf den vollen Kaufpreis berechnet wird, sondern den, einen Wertverlust beinhaltenden) zukünftigen Wert der Immobilie
  • Baunebenkosten, möglichst aufgeschlüsselt, da diese teilweise dem Immobilienwert zugerechnet werden können
  • Eine Aufstellung der Finanzierungsmöglichkeiten (Eigenkapital, KfW-Kredite, Kredite der L-Bank, das eigentliche Darlehen des Finanzinstituts, etc.)

Nicht nur, dass das Bankgespräch hierdurch wesentlich angenehmer verläuft, man tritt gegenüber dem Kreditinstitut als Verhandlungs- bzw. Geschäftspartner auf und nicht als Bittsteller. Letztendlich möchte das Kreditinstitut hier nur seine Produkte verkaufen. Die Vorbereitung schont daher nicht nur das  Nervenkostüm, man erkennt auch frühzeitig im Gespräch Möglichkeiten oder Risiken.

In unserem Fall konnten wir das, durch die L-Bank angebotene Programm Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien mit in die Planung aufnehmen. Andererseits konnten sämtliche Förderkredite bezüglich Photovoltaik und PV-Speicher ausgeschlossen werden, da das Kreditinstitut in der aktuellen Finanzmarktlage selbst einige der ohnehin günstigen KfW-Kredite unterbieten kann.

Auch haben wir uns dazu entschlossen, nicht die gesamte als Eigenkapital geplanten Finanzmittel zu investieren. Bei den langfristigen Anlagen übersteigt der aktuelle Habenzins die Darlehenszinsen mit kurzer Laufzeit. Ein bis zwei Prozentpunkte schlagen sich in den kommenden 12 bis 24 Monaten in mehreren hundert Euro nieder, die an anderer Stelle während des Bauverlaufs sicherlich Verwendung finden.

Hinsichtlich der Euros hat sich bereits die erste Fehlkalkulation mit wehenden Bannern zu erkennen gegeben.

Die Grundschuldbestellung hebt die bisher mit knapp 1.500 € überschaubaren Kosten zur  Beurkundung eines Grundstückskaufvertrages auf voraussichtlich 6.000 €.  Die Mehrkosten werden voraussichtlich brüderlich auf Notar und Grundbuch aufgeteilt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.